Stendal ( nk ). Erst ein Imbisswagen und eine Gartenlaube, dann diverser Unrat, ein Container und gestern Papier – die Serie von Bränden im Stendaler Stadtgebiet reißt nicht ab.

Innerhalb weniger Tage häufen sich die Alarmierungen bei den Freiwilligen Feuerwehren der Region. Jüngste Einsätze : Am Freitag brannte in der Nacht ein Container nahe der Baustelle ehemalige Stadtsee-Sekundarschule. Holz vom Abriss des Gebäudes war angezündet worden, die Flammen schlugen meterhoch und waren weithin sichtbar. Den bislang letzten Einsatz dieser Tage gab es gestern : Früh gegen 2. 30 Uhr brannte im Elfgeschosser Dr .-Kurt-Schumacher-Straße 8 im Eingang abgelegtes Papier. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei den Brand schon gelöscht. Durch das Feuer wurde die Plastikumrahmung der Tür leicht beschädigt.

So viele Brände innerhalb weniger Tage – wer denkt da nicht unwillkürlich an einen Brandstifter ... Die Polizei geht es jedoch sachlich an. Auf Nachfrage der Volksstimme war von Pressesprecherin Doris Grunau gestern zu erfahren : " Wir haben tatsächlich eine ungewöhnliche Häufung von Bränden. Die Kollegen sind dabei, eine Analyse zu erstellen, um herauszufinden, ob bestimmte Strecken und Zeiträume zu erkennen sind, die miteinander in Zusammenhang stehen könnten. " Ob es sich um einen Serientäter handele, könne man zum derzeitigen Zeitpunkt aber noch nicht sagen. " Auf jeden Fall gehen auch die Streifen mit erhöhter Aufmerksamkeit vor ", so Grunau. Erste Ergebnisse der Analysen sollen heute oder morgen vorliegen.