Stendal. Ohne weitere Diskussionen hat der Ausschuss für Stadtplanung des Stendaler Stadtrates am Mittwochnachmittag die Pläne zum Parkplatzbau in der Innenstadt durchgewinkt. An der Bruchstraße sollen demnach hinter dem Kaufhaus Ramelow 66 neue Stellplätze angelegt werden. Drei von ihnen sollen behindertengerecht sein.

Während bislang das Parken hinter den Häusern in der Innenstadt einen eher provisorischen Charakter hat, bedeutet der Ausbau der Stellplätze, dass es in Zukunft eine sechs Meter breite Fahrbahn aus Betonpfl astersteinen geben wird. Die einzelnen Stellflächen sollen 4, 30 Meter lang und 2, 50 breit, die Behindertenstellplätze 3, 50 Meter breit angelegt werden. Gepflastert werden die Plätze für die Autos mit " versickerungsfähigem Betonsteinpfl aster mit Rasenfugen ". Neben dem Rasen dürfen auf dem Platz 16 Bäume wachsen, zudem sollen einige Sträucher und einige Bodendecker zur Begrünung der neu gestalteten Fläche gepfl anzt werden. Autofahrer werden über eine Zufahrt über die Bruchstraße auf das Gelände gelangen, fünf Straßenlaternen erhellen die Fläche bei Dunkelheit.

Für den Parkplatzbau rechnen die Planer mit Kosten von etwas mehr als 200 000 Euro. Die Finanzierung soll aus dem Förderprogramm " Städtebauliche Sanierung " erfolgen. Auf Dauer dürfte zumindest ein Teil der Kosten zurück in die Stadtkasse fließen, müssen die Autofahrer auf dem neuen Innenstadt-Parkplatz doch die für Stendal üblichen Parkgebühren zahlen. Möglich wird das an zwei Parkscheinautomaten, die aufgestellt werden sollen.