Stendal ( ro ). Die Erwartungen von Cheforganisatorin Ines Albrecht wurden noch übertroffen.

Mit 270 Teilnehmern – vor allem Lehrerinnen und Lehrer aus der gesamten Altmark, aber auch Elternvertreter – fand der Fortbildungstag der beiden altmärkischen Kreisverbände der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ( GEW ) am Sonnabend im Stendaler Winckelmann-Gymnasium ein noch größeres Interesse als im Vorjahr. Den Eröffnungsvortrag des Bildungstages hielt Dr. Dieter Böhm, Inhaber des Instituts Brain-Consult in Barleben, zum Thema " Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern – die Basis für erfolgreiche Unterrichtsgestaltung ".

Der Redner forderte seine Zuhörer auf, die Schüler mit ihrer Unterrichtsführung zu fesseln und zu begeistern. Dann schütte das Gehirn den Botenstoff Dopamin aus, auch als Glückshormon bekannt, das high mache. Böhm an die Pädagogen : " Machen Sie Ihre Schüler high !" Werde kein Dopamin produziert, führe das, je nach Geschlecht und Veranlagung, zu Depressionen oder Aggressionen.

In 16 Arbeits- und Seminargruppen wurden Themen wie Aggressionsabbau durch Persönlichkeitsaufbau, Lernen mit Bewegung, Linkshändigkeit oder das intelligente Üben im Mathematikunterricht behandelt. Auch Humor als Kommunikationsmittel und Kinderarmut wurden thematisiert.