Stendal. Eine der geschichtsträchtigsten Straßenecken der Stendaler Altstadt, in den zurückliegenden Jahren völlig vernachlässigt, wird in den nächsten Monaten wiederbelebt. Das Eckhaus Breite Straße / Bismarckstraße steht kurz vor Sanierungsbeginn. Die Adler-Apotheke, zurzeit weiter südlich in der Breiten Straße gegenüber Ramelow, will gegen Ende dieses Jahres an diesen Standort umziehen.

Inhaberin Heike Müller über ihre Pläne : " Wir werden das Haus sanieren und im Erdgeschoss neben der Apotheke noch einen kleinen Laden einrichten. Darüber entstehen Wohnungen. " An der Seite zur Bismarckstraße sei ein kleiner Anbau geplant für Nebenräume der Apotheke. Dort, wo das alte Speichergebäude stand, werden begrünte Parkplätze eingerichtet.

" Das Dachgeschoss dürfen wir nicht ausbauen ", sagt Heike Müller. " Das beherbergt einen mittelalterlichen Dachstuhl, der nicht verändert werden darf. " Die Konstruktion enthalte Hölzer, die Anfang des 15. Jahrhunderts geschlagen wurden. Nach ihren Erkenntnissen stamme das Haus aus dieser Zeit, sei aber Anfang des 19. Jahrhunderts vom damaligen Bürgermeister von Voß neu aufgebaut worden. " Leider nicht sehr ordentlich ", wie Heike Müller hinzufügt. Ein Gutachter begleitet die Bauarbeiten.

Bärbel Hornemann von der unteren Denkmalbehörde hält das Grundstück für eines der bedeutsamsten überhaupt in Stendal. Es sei Teil des historischen Komplexes der Stendaler Münze. Wenn alle Ergebnisse des Bauforschers, der auf dem Areal tätig ist, vorliegen, plane die Stadt zusammen mit dem Eigentümer eine öffentliche Informationsveranstaltung.