Rochau ( esc ). Der neue Vorstand des Sportvereins ( SV ) Rochau ist zugleich auch der alte. Während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend wurden die Vorstandsmitglieder vom Verein einstimmig wiedergewählt. Wie in den Jahren zuvor ist Frank Schmidt Vorstandsvorsitzender des Vereins. Hansjoachim Koch ist sein Stellvertreter. Die Funktion des Kassenwarts hat weiterhin Stephan Aue inne. Als Sportwart ist Bianca Riep tätig, die während der Versammlung allerdings nicht anwesend sein konnte. Diese vier bilden den juristischen Vorstand. Die Abteilungsleiter der einzelnen Sektionen sind automatisch Vorstandsmitglieder. Gewählt wird alle vier Jahre. Für das Vertrauen der Vereinsmitglieder bedankte sich der Vorstand.

Per 31. Dezember 2008 gehörten dem SV Rochau 151 Mitglieder an. Der 1921 gegründete Verein besteht aus sieben Sektionen : Fußball, Tischtennis Tanzen, Gymnastik, Eisbaden, Kegeln und Reiten. Als stärkste Sektion nannte Schmidt den Fußball. Dieser Sektion gehören 34 Fußballspieler an. Die Männermannschaft spielt in der 2. Kreisklasse. Die Frauenmannschaft ist in der Altmarkliga aktiv. Die Damen haben jedoch mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Junge Frauen ab 14 Jahren, die Lust aufs Fußballspielen haben, melden sich bei Sektionsleiter Stephan Arndt unter der Telefonnummer ( 01 72 ) 8 12 08 06.

Mit 23 Mitgliedern ist die Abteilung Tischtennis die zweitstärkste Sektion des Vereins. Mit Dominique Deutsch konnte der Verein den Kreismeister der Jugend stellen. Die Sektion Reiten hatte zum Jahresschluss 21 Mitglieder und ist die drittstärkste Abteilung.

Schmidt nutzte die Jahreshauptversammlung, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Höhepunkt war das Lindenblütenfest. " Besonders das Kabarett die Altmerker war sehr gut ", so der Vorstandvorsitzende. Der Verein hofft, dass die Kabarettisten auch beim diesjährigen Fest wieder dabei sind. Unterstützung fand der Sportverein während des Festes unter anderem auch beim Reitverein, der zu Kutschfahrten einlud, oder bei den Gymnastikfrauen, die für das Küchenbüfett zuständig waren.

Drei Ein-Euro-Kräfte wurden im vergangenen Jahr beim Verein beschäftigt. " Sie waren eine große Hilfe und übernahmen viele Organisationsarbeiten ", so Schmidt. Wie der Kassenwart berichtete, ist " der Verein finanziell gesund ". Daher bleibt der Mitgliedsbeitrag stabil. Nach dem Kassenbericht entlasteten die Vereinsmitglieder den Vorstand.