Wanzleben l In vielen Arbeitsbereichen baut der DRK-Kreisverband Wanzleben auf Ehrenamtliche. So besteht derzeit wieder Bedarf, um ein neues Angebot ins Laufen zu bringen. Gemeint sind die sogenannten niedrigschwelligen Angebote, die die zeitweise Betreuung vorwiegend von demenzkranken Menschen zum Ziel haben. Einerseits in der Gruppe in der Begegnungsstätte oder auch einzeln zu Hause.

"Hintergrund ist, dass wir die pflegenden Angehörigen entlasten und den Demenzkranken durch die Gruppenbetreuung zu mehr Lebensqualität verhelfen möchten", erklärte Pflegedienstleiterin Antje Kaczur. Bei den Gruppentreffen - zunächst in der Cafeteria des DRK in Wanz- leben - soll eine ehrenamtliche Helferin drei Gäste betreuen und ihnen Beschäftigung anbieten. So kann sie beispielsweise mit ihnen ein Brettspiel spielen oder mit ihnen kreativ tätig sein. "Ein unumstöß- licher Grundsatz bei der Betreuung von Demenzkranken ist es, dass der Betroffene individuell in einer von Alltagnormalität geprägten Atmosphäre betreut wird", fasst die Pflegedienstleiterin zusammen.

Da die Angehörigen bei der Pflege oft rund um die Uhr eingespannt sind, soll ihnen eine Einzelbetreuung des Kranken durch einen Helfer stundenweise entlasten. Auch dafür übernimmt die Pflegekasse die Kosten. Während sich der pflegende Angehörige zurückziehen kann, gestaltet der Helfer den Vor- oder Nachmittag zum Beispiel mit gemeinsamem Kaffeetrinken, Spaziergängen, singen oder erzählen - so wie es der Erkrankte möchte. "Die interessierten Helfer sollten mit pflegebedürftigen Menschen umgehen können, werden aber speziell geschult", so Antje Kaczur.

Ansprechpartner für pflegende Angehörige oder interessierte Helfer: Antje Kaczur oder Kathrin Richter unter Telefon: 039209/6390.