Knapp 70 Wandersleute haben am Sonnabend an einer etwa fünf Kilometer langen Wanderung und dem anschließenden Grünkohlessen teilgenommen. Organisiert wurde diese Wanderung von Mitgliedern des Wulferstedter Schützenvereins.

Wulferstedt l Bei klarer Luft und strahlendem Sonnenschein marschierten Alt und Jung sowie Zwei- und Vierbeiner in winddichter Kleidung und wetterfestem Schuhwerk vom Wulferstedter Schützengelände in Richtung Schwanebeck. Vorbei ging es an der Breitmeierschen Bockwindmühle und per Feldweg wieder zurück.

"Die Wanderroute betrug um die fünf Kilometer", berichtet Annedore Lange vom Wulferstedter Schützenverein, der zu dieser Grünkohlwanderung eingeladen hatte. Annedore Lange hatte die Wettersituation in den Tagen zuvor recht kritisch beobachtet und zeigte sich nun mehr als zufrieden über die Resonanz und Wanderlust der Wulferstedter sowie stets wiederkehrenden Gästen aus Oschersleben und Hordorf.

"Der Schützenvorstand ist bestrebt, die Marschroute nicht allzu weit zu planen, denn zum einen sind viele rüstige Senioren in der Wandergruppe und zum anderen wollen wir pünktlich zur deftigen Grünkohlmahlzeit zurück sein", teilte Annedore Lange weiter mit. Gut zwei Stunden wanderte die Gruppe durch Feld und Wiesen, wählte sichere und trittfeste Wege und hatte sich während des Fußmarsches eine Halbzeitrast verdient. Dafür sorgten Karsten Schmidt und Jürgen Tripp, die den Spuren der Wanderer folgten und sie mit wärmenden Getränken überraschten.

Zwischenzeitlich rührten die Köchinnen Janette Töhle und Roswita Krause schon emsig im großen Grünkohltopf. Bereits am Vortag wurden erste Arbeiten in der Küche erledigt, Kohl und Fleisch geschnitten sowie weitere Zutaten herangeschafft. Am frühen Morgen des Wandertages schälten fleißige Schützenfrauenhände stolze 20 Kilogramm Kartoffeln, denn schließlich sollte alles pünktlich fertig sein.

Das Wulferstedter Schützenhaus schien nach dem Eintreffen der Wandergruppe aus allen Nähten zu platzen, denn der schmackhaften Grünkohlmahlzeit folgten am Nachmittag noch Kaffee und Kuchen, was ebenso reißenden Absatz fand. Ein großes Lob ging dabei an Köchin Roswita Krause, die amtierende Schützenkönigin. Und auch der amtierende Schützenkönig leistete einen großen Anteil. Denn der einstige Festzeltwirt Hans-Jürgen Goppold bewirtete seine Gäste dieses Mal im Schützenhaus.

Gut versorgt und in gemütlicher Runde saßen Schützenvereinsmitglieder und Gäste nach der nunmehr elften Wulferstedter Grünkohlwanderung bis in die Abendstunden gesellig beieinander.