Traditionell zu Beginn eines neuen Veranstaltungsjahres lädt der Heimatverein Altenweddingen zum Neujahrsempfang ein. Die Veranstaltung ist Anlass, Danke zu sagen und Kraft zu tanken für neue Aufgaben.

Altenweddingen l Bis auf den letzten Platz hatten sich die Stühle im Gemeindesaal am Kantorberg gefüllt. Gern waren die Mitglieder des Heimatvereins Altenweddingen der Einladung zum Neujahrsempfang gefolgt. Diese Veranstaltung wurde vor einigen Jahren aus der Taufe gehoben, um den Männer und Frauen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr zu danken. Da vor Weihnachten in der Regel immer sehr viele andere Veranstaltungen anstehen, entstand die Idee des Neujahrsempfanges. Vereinsvorsitzende Peggy Marozek dankte den Vereinsmitgliedern für das Geleistete im vergangenen Jahr. Zugleich startete sie mit einem Ausblick auf den Veranstaltungskalender für 2014.

Mit dem ersten Öffnungssonntag des Döbbel-Hauses am 12. Januar und dem Neujahrsempfang sei der Verein schon mittendrin im Veranstaltungsreigen. Bereits am kommenden Sonntag wartet der nächste Höhepunkt. Der Altenweddinger Heimatverein unterstützt die Aufführung der evangelischen Kirchengemeinde Beyendorf. Bevor die Laiendarsteller ab 16Uhr die Bühne betreten, können sich die Zuschauer ab 15Uhr in der Festhalle einfinden. Der Heimatverein sorgt für Kaffee und Kuchen.

Wie Peggy Marozek weiter berichtet, wird es im Vorfeld des Osterfestes wieder ein Osterbasteln geben. Und natürlich sind die Kinder des Sülzetals auch Ostern 2014 zum Eiertrudeln willkommen. Beim traditionellen Osterfeuer ist der Heimatverein ebenso mit von der Partie.

"In diesem Jahr wollen wir uns mit speziellen Angeboten an die Kinder wenden. Vorgesehen ist eine Schnitzeljagd. Doch wir haben uns auch schon Gedanken über eine spezielle Wanderung für Kinder gemacht. Mal sehen, was uns noch für die Kleinen einfällt", meint Peggy Marozek. Für die "Großen" setzt der Heimatverein auf Bewährtes. Dazu gehören das Sommerfest und die gewohnten Winter-, Vogelstimmen- und Sternenwanderungen sowie die Kaffee-nachmittage. Als neue Veranstaltungsangebote könnten ein Dämmerschoppen oder eine Grünkohlwanderung hinzukommen.

Jeden zweiten Sonntag wird sich nachmittags das Döbbel-Haus für Besucher öffnen. "Es soll ein ereignisreiches Jahr werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn große und kleine Leute die Angebote unseres Heimatvereins annehmen und sich rege beteiligen", so die Vereinsvorsitzende.

Bürgermeister Jörg Methner dankte dem Verein für die aktive Arbeit. "Ihr seid die Stütze für die Kultur im Ort. Ihr seid immer da, wenn man euch braucht, macht weiter so", meint der Chef des Sülzetals.