Magdeburg. Überfrierende Nässe hat am Montagmorgen den Berufsverkehr in Sachsen-Anhalt behindert. Auf glatten Straßen ereigneten sich zahlreiche Unfälle. Lkw stellten sich quer und Autos rutschten von der Fahrbahn. Schwerpunkte waren die Altmark, die Börde und der Harz. Überall im Land war der Winterdienst im Einsatz.

Auf der B189 geriet ein Laster ins Schleudern und landete im Straßengraben. Am Mittag soll die Bergung beginnen. Nach Angaben des Lkw-Fahrers war er mit 20 km/h unterwegs, als er von der Straße rutschte. Die B189 bleibt während der Bergungsarbeiten zwischen Magdeburg und Stendal in Höhe Dolle gesperrt.

Auf der B1 zwischen Erxleben und Alleringersleben (Landkreis Börde) ging in den Morgenstunden teilweise nichts mehr. Einige Autofahrer gaben auf, ein Lkw schlitterte in den Graben.

Für den Vormittag sagt der Deutsche Wetterdienst glatte Straßen für das Nachbarland Brandenburg voraus.

 

Bilder