Um gegen die drohenden Grundschulschließungen ein Zeichen zu setzen, sind auch einige Seehäuser Familien dem "Sachsen-Anhalt wird bunt"-Aufruf des Aktionsbündnisses "Grundschulen vor Ort" gefolgt. Mit bunten Girlanden schmückten sie die Strecke zwischen Markt und Kreisverkehr. Die nächste Schulkurs-Informationsrunde ist für morgen Abend um 18 Uhr im Sonnensaal geplant.

Seehausen l "Wer nichts tut, hat schon verloren", ist sich Zweifach-Mama Kathrin Neum sicher. Gemeinsam mit ihrem Mann Tobias und befreundeten Familien haben sie am Sonntag den Seehäuser Markt mit bunten Stoffgirlanden geschmückt. Unter dem Titel "Sachsen-Anhalt wird bunt" hatte zu dieser Aktion das Bündnis "Grundschulen vor Ort" aufgerufen.

"Mit den bunten Stoffbändern wollen wir ein Zeichen gegen die geplanten Schulschließungen setzen", erklärt die 30-Jährige, die mit ihrem Mann seit 2008 in Seehausen wohnt. "Der Grund, weshalb wir uns hier vor knapp sechs Jahren ein Haus gekauft haben, war der, dass hier alles für unsere Kinder vor Ort ist", erklärt Kathrin Neum, die als Krankenschwester in der Magdeburger Hautklinik arbeitet. Ihr fünfjähriger Sohn soll nächstes Jahr eingeschult werden. "Unsere Tochter kommt 2019 in die Schule. Allein ihr Kita-Jahrgang zählt fast 30 Kinder. Die Grundschulen müssen erhalten bleiben", sagt sie sichtlich fassungslos über die Schul-Sparpläne der Landesregierung.

"Schließt die Schule im Ort, dreht sich das Infrastruktur-Karussell in der Gemeinde, allerdings nicht vorwärts gerichtet, sondern zurück. Es ist dann nur eine Frage der Zeit, bis als nächstes die Kita dicht gemacht wird." Dass das Land sparen müsse, wenn die Kassen leer sind, sei grundsätzlich nachvollziehbar, sagt sie. "Die angekündigten Sparmaßnahmen werden aber spätestens dann unglaubwürdig, wenn sich die Gewählten die nächste Diätenerhöhung gönnen. Wenn wir daheim auch so wirtschaften würden, wären wir alle längst pleite", ärgert sich die junge Frau.

Um einen gemeinsamen Kurs im Kampf gegen drohende Schulschließungen einzuschlagen, lädt Seehausens Ortsbürgermeister Eckhard Jockisch im Auftrag des Sozialausschusses alle Initiatoren, Eltern sowie Stadt- und Ortschaftsräte zu einer nächsten Gesprächsrunde ein. Der Infoabend beginnt morgen Abend im Seehäuser Sonnensaal um 18 Uhr. Auch Walter Helbling vom Aktionsbündnis "Grundschulen vor Ort" habe laut Jockisch sein Kommen bereits zugesagt. "Alle, die das Aus ihrer Schule befürchten müssen, sollten jetzt an einem Strang ziehen und sich öffentlich gegen jene Schließungspläne wehren."