Kroppenstedt (rdö) l Die Feuerwehr Kroppenstedt hatte im vergangenen Jahr 14 Einsätze. Neben kleineren Bränden, Hilfeleistungen, zwei Verkehrsunfällen und einem Einsatz beim Hochwasser, war es vor allem ein Großbrand am 23. April, der die Kroppenstedter Feuerwehrleute gefordert hatte. Daran ist jetzt in der Jahresversammlung der Kroppenstedter Wehr erinnert worden, wie Feuerwehrmitglied Katja Müller mitteilt.

In dieser Jahresversammlung hatte der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf Lange die Gelegenheit genutzt und den Einsatz der Kroppenstedter Feuerwehrleute bei dem besagten Großbrand besonders gelobt. "Ich möchte behaupten, in dieser Nacht haben wir an jeder Stelle den richtigen Mann gehabt. Es hat alles super funktioniert, trotz der Größe und des kriminellen Ausmaßes des Wohnhausbrandes", sagte Ralf Lange, der aber auch mahnende Worte an die Kroppenstedter richtete. "In Kroppenstedt herrscht ohne Wehrleiter und ohne Stellvertreter die schlechteste Situation im gesamten Landkreis, Wehrleiter und Stellvertreter müssen dringend gefunden werden."

Und vor diesem Hintergrund hatte zu Beginn der Jahresversammlung der Verbandsgemeindewehrleiter Christian Marquardt die 40 Kroppenstedter Feuerwehrleute sowie Gäste wie beispielsweise Bürgermeister Joachim Willamowski und Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker begrüßt.

Danach war es Kroppenstedts Feuerwehrmann Frank Helmholz, der über die Einsätze des Jahres 2013 und über den Stand in der Wehr berichtet hat. Helmholz sprach von 31 aktiven Mitgliedern, 20 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 10 Jugendlichen, die sich derzeit in den Reihen der Kroppenstedter Wehr befinden.

Jugendwartin Kristin Jonka erwähnte im Anschluss 250 Stunden, in denen die Nachwuchs-Feuerwehrleute im vergangenen Jahr aus- und fortgebildet worden sind. Sie sprach zudem von den Teilnahmen am Osterfeuer sowie Martinsumzug und lobte den Gewinn des ersten Platzes beim Orientierungsmarsch in Großalsleben.

Alters- und Ehrenabteilungvorsitzende Ingrid Wiedenbein berichtete von den Treffen ihrer Gruppe, die alle zwei Monate stattfinden.

Außer Ralf Lange sprach von den Gästen auch Ines Becker ein Grußwort und stellte in Aussicht, dass es die letzte Jahresversammlung im alten Gerätehaus sei, da geplant ist, ein neues Gerätehaus zu bauen.

Nachdem Lukas Lindemann, Oliver Helmholz und Denise Walkhoff aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst aufgenommen worden sind, gab es noch Ehrungen. Dabei erhielten Isabell Mund und Denise Walkhoff Ehrentafeln für fünf Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Für 20 Jahre Zusammenarbeit in der Feuerwehr erhielt Martina Handrosch die Ehrennadel der Stufe 2, der ehemalige Wehrleiter Michael Walkhoff für 30 Jahre die Nadel der Stufe 3 und Klaus Knigge für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr die Nadel der Stufe 4.

"Christian Marquardt und Frank Helmholz beendeten die Sitzung unter anderem mit dem Verweis, dass am 28. März die Jahresversammlung des Fördervereins der Feuerwehr stattfindet und baten um zahlreiche Teilnahme", teilt Katja Müller abschließend mit.