600 Stunden büffelten die Teilnehmer eines sogenannten Integrationskurses für einen Deutschtest in der Kreisvolkshochschule (KVHS) in Oschersleben. Nun gab es Zeugnisse.

Oschersleben l Acht Teilnehmer eines Integrationskurses können sich über ihr Abschlusszeugnis freuen. Nicht jedem der aus Russland, Syrien und Palästina Stammenden fiel das Erlernen der deutschen Sprache leicht. Doch mit viel Fleiß und der Hilfe von Kursleiterin Beate Minz erhielten acht von zwölf Teilnehmern nun ihre Zeugnisse. Auch Kreisvolkshochschulleiterin Sylvia Grunwald beglückwünschte die Teilnehmer: "Sie haben sehr viel gelernt und können den Erfolg feiern. Natürlich ist damit noch nicht das Ende erreicht, aber Sie sind auf dem besten Weg."

Ob Spätaussiedler, EU-Bürger oder Drittausländer: Wer in Deutschland Fuß fassen möchte, braucht gute Deutschkenntnisse. Das fängt beim Ausfüllen von Anträgen an und hört bei ganz alltäglichen Dingen wie etwa dem Einkaufen auf. "Ziel des Integrationskurses ist es, dass nach acht Monaten Sprachkurs der Deutsch-Test für Zuwanderer abgelegt werden kann", sagt die KVHS-Programmbereichsleiterin für Deutsch als Fremdsprache, Katrin Kunze. Im Anschluss soll nun für diejenigen, die ein bestimmtes Sprachniveau erreicht haben, ein Orientierungskurs von weiteren 60 Stunden folgen. Hierbei werden Kenntnisse über Geschichte, Kultur und Rechtsordnung in Deutschland vermittelt. Nach zwei erfolgreich bestandenen Prüfungen erhalten die Teilnehmer schließlich das "Zertifikat Integration".