Eine Reise in die Schulgeschichte unternahmen Langenweddinger Grundschüler gemeinsam mit den Senioren der DRK-Begegnungsstätte des Ortes. Vor allem die alte Schrift sollte für Jung und Alt eine besondere Herausforderung werden.

Langenweddingen l Nicht zum ersten Mal haben Jung und Alt in der DRK-Begegnungsstätte "gemeinsame Sache" gemacht. Vor wenigen Tagen stand die Schulzeit früher und heute auf dem Programm. Während des Sachkundeunterrichts haben sich die Jungen und Mädchen der 3. Klasse gemeinsam mit ihrer Lehrerin Kathrin Schwieger mit diesem Thema beschäftigt und dafür auch das Schulmuseum in Klein Wanzleben besucht. Hier erfuhren die Jungen und Mädchen eine Menge über den Schulalltag zu Großmutters Zeiten, staunten über die alten Schulbänke, aber auch über den Rohrstock. Gesondert beschäftigen sich die Grundschüler mit der alten Schrift und der plattdeutschen Sprache. Immerhin hat es ihr Mitschüler Armin Hoffmeister geschafft, Vize-Landesmeister im plattdeutschen Vorlesewettbewerb zu werden.

Das Projekt "Schule früher und heute" und das besondere Abschneiden von Armin waren für die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte Langenweddingen, Jutta Spurek, Grund genug, daraus einen gemeinsamen Kaffeenachmittag zu "basteln". Sie rief ihre Senioren auf, doch zu Hause in Schränken und Kästen zu stöbern, ob sie nicht noch alte Hefte, Schiefertafel und dergleich mehr aus ihrer Schulzeit haben. Gern waren etliche Seniorinnen dem Aufruf gefolgt.

So hatten Erika Walter und Karin Zeiss alte Schiefertafeln mitgebracht. Staunend betrachteten die Grundschüler eine 73 Jahre alte Schulmappe samt Brot- tasche von Annegret Hermann. Als Vergleich holten die Kinder schnell eine ihrer Schultaschen herbei. Eine Brottasche kennen sie heute nicht mehr. Die Schüler haben heute ihr Frühstück in der Schultasche. Ein besonderer Spaß an diesem Nachmittag war das Schreiben der altdeutschen Schrift. Kathrin Schwieger hatte für das ältere Semester wie für ihre Schüler Muster ausgelegt. Und schon bald zeigte sich an diesem Nachmittag, dass Schüler und ältere Semester gemeinsam die Köpfe zusammensteckten, um die alten, sehr schwierigen und mit vielen Schnörkeln versehenden Buchstaben zu schreiben. Das war für beide Generationen gar nicht so einfach.

In jedem Fall war es ein gelungener wie lehrreicher Nachmittag für beide Seiten und es gab auch eine Menge Spaß. So waren die Senioren aufgefordert, beim Buchstaben-Pantomime die Buchstaben wie A, U oder V, die die Schüler darstellen, zu erraten. "Das klappte wunderbar", meinte Kathrin Schwieger.

   

Bilder