Um den alten Klosterhof am Ortsrand von Alikendorf stand es mehr als schlecht. Der Hadmersleber Ulrich von Neumann hat den Verfall gerade noch rechtzeitig stoppen können.

Alikendorf l Wenn Ende Mai in Alikendorf die 1050-Jahr-Feier steigt, dann wird auch ein "Markttag" an historischer Stätte veranstaltet: auf dem alten Klosterhof, oft Schäferhof genannt. Auch wenn hier noch längst nicht alles fertig ist: Die in den vergangenen Wochen und Monaten geleisteten Sanierungsarbeiten verbreiten schon jetzt historisches Flair. Erst recht, seit der Verfall gestoppt werden konnte. "Gerade noch rechzeitig", wie der Hadmersleber Ulrich von Neumann heute weiß. Der Inhaber einer Dachdeckerfirma konnte den Vierseitenhof mit Wohnhaus, Stallungen und Scheunen erwerben, nachdem er über 20Jahre lang leer stand.

Für die Sanierung hatte Ulrich von Neumann im August 2012 Fördermittel in Höhe von 30000 Euro von der EU bekommen. Diese Gelder waren der Grundstock, um Fassade und Dach des einstigen Herrenhauses zu erneuern. Viele böse Überraschungen lauerten hinter den geschichtsträchtigen und denkmalgeschützten Mauern. Ulrich von Neumann, der mit seiner Firma schon in vielen Bereichen des Denkmalschutzes tätig war und Besitzer des Klosters Hadmersleben ist, weiß, wovon er spricht. "Einige Situationen habe ich zwar erwartet, aber nicht so massiv", sagte der Fachmann.

Heute zeigt sich das Herrenhaus mit verputzter Fassade nach altem Vorbild hergerichtet. Das Dach ist neu und die einstigen Gauben wurden wieder eingebaut. "Jetzt sind alle Dächer dicht." Damit meint Ulrich von Neumann auch die enormen Dachflächen von Stallungen und Scheunen. Doch nicht nur die roten Ziegel zeugen von der Erneuerung. In vielen Fällen mussten die Dachstühle erneuert und Wände mit Stahlträgern gestützt werden. Noch 2014 sollen sämtliche Putzarbeiten abgeschlossen werden. "So gesehen sind die Gebäude gerettet, der ist Verfall gestoppt. Was jetzt fehlt, sind die Ver- und Entsorgungsleitungen", so Ulrich von Neumann, der auch auf den sanierten Taubenturm verweist. Dieser "thront" inmitten des Hofes, ganz wie auf dem Klosterhof Hadmersleben. "Der Taubenturm stellt sich heute in seiner einstigen Form dar", berichtet der Hadmersleber.

Auf dem alten Klosterhof am Ortsrand von Alikendorf, 1773 in Sichtweite des Hadmersleber Klosters erbaut, lebten die Äbtissinnen. Später und bis kurz vor der Wende waren im einstigen Herrenhaus Wohnungen sowie auf dem Hof eine Schäferei untergebracht. Noch viel Enthusiasmus und vor allem Geld werden notwendig sein, um den Klosterhof Alikendorf wieder bewohn- und nutzbar zu machen. Wie Hof und Herrenhaus tatsächlich einmal genutzt werden, darüber hat sich von Neumann zwar schon viele Gedanken gemacht, "aber noch ist nichts konkret." In jedem Fall soll endlich wieder Leben in die alten Gemäuer am Ortsrand von Alikendorf einziehen. Und mit dem künftigen Markttag vor der historischen Kulisse wird zur 1050-Jahr-Feier ein Anfang gemacht.