Oschersleben l Am Bahnübergang in der Hornhäuser Straße in Oschersleben ist gestern gegen 4.30 Uhr eine Frau von einem Güterzug überrollt und tödlich verletzt worden. Wie genau es zu dem Unglück kam, wird noch ermittelt.

"Aufgrund der am Un- glücksort vorgefundenen Situation ist der genaue Hergang noch nicht nachvollziehbar. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen", erklärte ein Polizeisprecher gegenüber der Volksstimme. Da der Güterzug, der in Richtung Hordorf unterwegs war, offenbar in einiger Entfernung zum beschrankten Bahnübergang zum Stehen kam, müsse nun ermittelt werden, ob die Frau die geschlossenen Schranken missachtete oder aber sich bereits auf den Gleisen befand.

Zudem sei noch völlig unklar, ob es sich bei dem Unglück um einen tragischen Unfall oder einen Selbstmord gehandelt hat. Auch zur Identität des etwa 50-jährigen Opfers tappten die Ermittler gestern Nachmittag noch im Dunkeln. "Die Frau war etwa 50 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß und mit einer blauen Jeanshose sowie einem schwarzen Stoffmantel bekleidet", hieß es in einer Pressemitteilung der Polizei. Außerdem habe sie einen Schlüsselbund bei sich gehabt, der bei der Identifizierung helfen könnte. Der Lokführer habe einen Schock erlitten und sei ambulant behandelt worden. Neben mehreren Landes- und Bundespolizisten ist außerdem ein Hubschrauber zur Sondierung der Lage aus der Luft eingesetzt worden.

Bilder