Eilsleben (rsh) l Bei der Eilsleber Karnevalsgesellschaft ist man selbst etwas erstaunt, dass insbesondere die Festveranstaltungen "unter der Woche" so gut funktionieren. "Seit ein paar Jahren erleben wir da riesigen Zuspruch sowohl zum Rosenmontag als auch zur Weiberfastnacht, die ja immer donnerstags stattfindet", sagt Vereinssprecher und Narrenpolizeihauptmann Kai-Uwe Weinert. "Da nehmen nicht nur wir Karnevalisten, sondern eben auch die Gäste Überstunden oder Urlaub für den nächsten Tag, das ist schon bemerkenswert, und oftmals sind diese Feten noch eine Steigerung gegenüber den Sitzungen am Wochenende."

Die sechste Weiberfastnacht im Gemeindezentrum war wieder so ein Glanzlicht. Gut hundert "Weiber" waren bunt kostümiert das diesjährige Abendmotto "Sommer, Sonne, Kaktus" angegangen. Wie immer so gut wie männerfrei - "nur ein begrenzter Kreis des männlichen Geschlechts hatte Zutritt und musste sich die Duldung seiner Anwesenheit hart erarbeiten", so Weinert. Seinem Polizeitrupp oblag der Getränkeservice quer durch die Tischreihen, der Elferrat schrubbte Arbeitsstunden am Tresen. Da hatten es die "Wiesenpieper" mit ihrer Gesangseinlage noch am besten erwischt - allerdings musste das Quartett auch mehrfach ran zur Schunkelrunde.

Die Frauen vergnügten sich mit Tanz und Karaoke-Wettbewerb - zu gewinnen gab`s eine "Allertal Helau"-Sahnetorte. Und zu fortgeschrittener Stunde verwandelte sich der Saal endgültig in ein Tollhaus: Die kellnernde Narrenpolizei war in ihre Bunny-Hasen-Kostüme geschlüpft und musste dem Verlangen nach Zugaben - eine war den Damen zu wenig - schwitzend nachgeben. "Wohl denen, die morgens nicht wieder zur Arbeit mussten", kommentierte Kai-Uwe Weinert.