Gelingt es dem Förderverein des Freibades Langenweddingen auch in diesem Jahr, die Badeanstalt zu öffnen? Diese große Frage schwebt seit Wochen über dem Sülzetal. Die Haushaltskonsolidierung und erst recht der noch nicht vorliegende Haushaltsentwurf für das laufende Jahr erschweren die Beantwortung der Frage.

Langenweddingen l Mit viel Engagement ist es dem Förderverein Freibad Langenweddingen im vergangenen Jahr gelungen, nach einem Jahr der Zwangspause das Freibad für die Saison 2013 zu öffnen. Es war übrigens auch das Jubiläumsjahr des Bades. Es wurde 85 Jahre alt.

Nach dem großen Erfolg und einem großen Zuspruch im vergangenen Sommer laufen die Vorbereitungen auf die neue Badesaison bereits. Doch die Vorzeichen sind noch schwieriger geworden. Die Haushaltskonsolidierung und der sich erst in Erarbeitung befindliche Haushalt der Gemeinde geben strenge Grenzen vor, die zumindest bis zur Verabschiedung des Haushaltes jede Übernahme von Kosten seitens der Gemeinde für das Freibad Langenweddingen ausschließen. "Wir können uns nicht darauf verlassen, dass der Haushalt rechtzeitig und dann auch mit der Position `Freibad Langenweddingen` verabschiedet wird. Die Haushaltskonsolidierung hat zudem Vorrang", machte Norbert Dregger in der Ortschaftsratssitzung in Langenweddingen vor wenigen Tagen deutlich.

Derzeit gehe der Vorstand des Fördervereins davon aus, die Sachkosten für die Öffnung und den Betrieb des Freibades allein tragen zu können. Der Vorstand berücksichtige die Erfahrungen, Kosten und Einnahmen des letzten Jahres. Um die Finanzierung 2014 stemmen zu können, gehe der Verein auf Sponsoren- und Spendensuche.

"In der Summe müssen wir uns an einem fünfstelligen Spendenerfolg orientieren. Doch derzeit vermissen wir die Rückendeckung der Gemeinde. So wurden in der letzten Gemeinderatssitzung ohne Not falsche Zahlen beispielsweise hinsichtlich des Wasserverlustes genannt. An eine Folienauskleidung des Nichtschwimmerbeckens ist momentan gar nicht gedacht und diese ist auch nicht notwendig. Aber derartige Informationen verunsichern unsere Sponsoren und erschweren uns die Arbeit. Auch wird das Bürgerengagement mit Füßen getreten. Wir fühlen uns im Regen stehen gelassen. Unter vertrauensvoller Zusammenarbeit stelle ich mir etwas anderes vor", gab Norbert Dregger als Vorsitzender des Fördervereins Freibad Langenweddingen seine deutlichen Worte in der Ortschaftsratssitzung auch dem anwesenden Bürgermeister Jörg Methner mit auf den Weg.

Jörg Methner hatte an diesem Abend übrigens auch berichtet, dass das Freibad Altenweddingen 2014 in jedem Fall geöffnet werde müsse, da hier die Fördermittelbindung von 25 Jahren noch nicht ausgelaufen sei.

Am heutigen Abend findet erneut eine Beratung mit dem Bürgermeister, den Fraktionsvorsitzenden und dem Förderverein zum Thema Freibad Langenweddingen statt.

In der letzten Gemeinderatssitzung und auch in der Ortschaftsratssitzung am Montagabend in Langenweddingen haben sich die Räte bereits darauf geeinigt, dass Thema Schwimmbad nicht zum Wahlkampfthema werden zu lassen.

Nichtsdestotrotz machen sich die Mitglieder des Fördervereins darüber Gedanken, wie die Zukunft des Freibades Langenweddingen aussehen könnte. Dazu steht der Verein im Kontakt mit anderen Vereinen in Deutschland, um zu erfahren, wie diese Schwimmbäder gerettet haben und diese betreiben.

Bilder