Durch ihre Angliederung an die Straße der Romanik hat die Seehäuser Paulskirche in den vergangenen 20 Jahren an Bedeutung gewonnen. Ähnlich soll es künftig vier weiteren touristischen Zielen in der Stadt Wanzleben - Börde ergehen, die zu einem neuen Erlebnisprojekt gehören.

StadtWanzleben-Börde l Vier Ziele in der Stadt Wanzleben - Börde rückt das Projekt "Verborgene Schätze an der Straße der Romanik" verstärkt in den Fokus. Angefangen bei der Komturei in Bergen über das Kloster Meyendorf und die Laurentiuskirche in Seehausen bis zu einer gerade entstehenden Ausstellung über den Schulreformer Gotthilf Sebastian Rötger in Klein Germersleben erzählen alle diese Ausflugsziele ein Stück regionale Geschichte. Das Projekt, initiiert von fünf Lokalen Aktionsgruppen (LAG) zwischen Colbitz-Letzlinger Heide und Huy, nennt diese Ziele Erlebnispunkte.

Die Komturei Bergen verdankt ihre Entstehung dem Deutschritterorden. Als dieser expandieren wollte, brauchte er nicht unerhebliche finanzielle Mittel, die durch die Landwirtschaft und die Tierhaltung von sogenannten Kommenden erwirtschaftet wurden. Ein gewisser Landkomtur Johann von Lossow verhalf dem Rittersitz im kleinen beschaulichen Bergen im 16. Jahrhundert zu besonderer Blüte, als er ihn ausbauen ließ. Auch später wurde das Gut weiter landwirtschaftlich genutzt, aber auch der Verfall wurde in den Jahren vor der politischen Wende geduldet. Nachdem Familie Kremer in den 1990er-Jahren ihr Herz an das Gut verlor, konnte es sich wieder zu einem Schmuckstück entwickeln. Zahlreiche Zeugen früherer Zeiten wurden wieder ins Licht gerückt.

Im ähnlichen Glanz präsentiert sich auch Kloster Meyendorf, das heute eine Pflegeeinrichtung beherbergt. Nachdem es im 13. Jahrhundert als Zisterzienserinnenkloster in einem Bauerndorf aufgebaut wurde, erlangte es schnell an Bedeutung. Der 30-jährige Krieg richtete zwar Schäden an, förderte aber auch neue Energie zu Tage, die zum Bau der barocken Klosterkirche führte. Nach der Säkularisierung wandelte Johann Gottlob Nathusius das Gelände in einen Gutsbetrieb um. Der damals angelegte Landschaftspark ist heute denkmal- und naturgeschützt und gilt als Kleinod.

Nur ein paar Kilometer weiter, in Seehausen, lockt nicht nur die Paulskirche, sondern auch die Laurentiuskirche mit ihrem mehr als 500 Jahre alten Kirchturm. Um das Kirchenschiff war es 40 Jahre lang nicht gut bestellt, das Dach war eingestürzt. Nun aber ist auch diese Zeit vorbei, nach dem Dach wurde noch ein Lichtband unter diesem eingebaut. Die Fenster sollen folgen. Doch ein Blick ins Innere lohnt sich allemal, denn hier sind einige künstlerische Spuren vergangener Jahrhunderte zu finden.

Der vierte Erlebnispunkt, den die Lokale Aktionsgruppe Bördeland rund um Wanzleben anpreist, ist Klein Germersleben. Hier entsteht derzeit eine Ausstellung über den im Ort geborenen Schulreformer Gotthilf Sebastian Rötger.

Insgesamt gibt es 47 Erlebnispunkte zwischen der Colbitz-Letzlinger Heide, dem Flechtinger Höhenzug und dem Huy. Nach der ersten Präsentation wollen die LAG jetzt die touristische Vermarktung voranbringen.

   

Bilder