Der Startschuss zur Sanierung des Dreileber Spielplatzes ist endlich gefallen. Um die neue Fläche von Grund auf neu gestalten zu können, musste sich die Baggerkralle gestern erst einmal durch den alten Sand schaufeln. Stolze 60 Kubikmeter wurden ausgetauscht. Schon heute soll das neue Spielgerät aufgestellt werden.

Dreileben l Das jahrelange Warten auf einen neuen Spielplatz im Dreileber Park hat seit gestern ein Ende. Hier heißt es nun: Aus alt mach neu. Der bereits in die Jahre gekommene Sandkasten nebst verrosteter Rutsche wird für die jüngsten der Gemeinde komplett neu gestaltet. Der Startschuss fiel gestern pünktlich um 8 Uhr. Der Minibagger drehte mit dem Baustart Runde um Runde, um den alten Sand auf der zu sanierenden Fläche gegen neuen auszutauschen. Gemeindearbeiter Mario Finke begleitete die Neugestaltung. Er zerlegte mit der Motorsäge unter anderem die alte, marode Sandkastenumrandung, die einst aus Baumstämmen gesetzt worden war. Für die Gestaltung des neuen Spielplatzes war schon seit längerem eine Förderung beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) beantragt und auch bewilligt worden. Die Gesamtinvestition beläuft sich hier auf rund 29 000 Euro, davon sollen 14 000 Euro gefördert werden, hatte Erika Uebel vom Bauamt der Stadt Wanzleben - Börde bereits Anfang des Jahres mit Blick auf den positiven Bescheid berichtet. Auf die neue Sandlieferung soll heute die modern-designte Kletterkonstruktion folgen und aufgestellt werden, erklärten die drei Bauleute aus Wittstock gestern vor Ort auf Nachfrage. Der TÜV könnte die Spielplatz-Anlage aller Voraussicht nach bereits in der nächsten Woche abnehmen. Anschließend soll der Platz im Park von Ortsbürgermeister Gero Herbst offiziell freigegeben und eröffnet werden.

 

Bilder