"Zwischen Bürgerverdrossenheit und wichtigen Weichenstellungen", so lautet die Überschrift für die neue Reihe, bewegen sich diesmal die Konsumgespräche in der Gemeinde Sommersdorf. Sechs Abende sind dazu bis November geplant.

Sommersdorf l Längst heißt die Serie nur noch "Konsum- gespräche". Der lokalisierte Begleitbegriff "Sommersdorfer" ist aus dem Titel verschwunden, weil sich die beliebte Reihe eben nicht mehr allein auf den alten Konsum am Kleiberg beschränkt, sondern bewusst auch die beiden anderen Ortsteile der Drillingsgemeinde einbindet. So auch in diesem siebten Jahr. Gleich der erste Abend wird "auswärts" stattfinden: nächsten Freitag ab 19 Uhr in der "Jägerklause" in Marienborn.

Der Auftakt am 11. April wird eingehend der bevor- stehenden Kommunalwahl gewidmet sein - in Form eines Rundgesprächs mit den Kandidaten für den neuen Gemeinderat und interessierten Bürgern aus Sommersdorf, Sommerschenburg und Marienborn.

"Damit läuft also die siebte Jahresserie der Konsumgespräche an", sagt Initiator Eckehart Beichler in freudiger Erwartung, "die Diskussionsabende haben sich seit ihrem Start 2008 zu einer gutbesuchten Veranstaltungsreihe entwickelt, im Namen des immer sehr engagierten Vorbereitungskreises wünsche ich mir, dass das auch weiterhin so bleibt." Die von den Organisatoren gewählte Gesamtüberschrift nehme Bezug auf "die schwierige Grundstimmung im begonnenen Jahr, aber auch auf die vielen bemerkenswerten Ereignisse, die es bringt".

Nacheinander wird es an den Terminen um die Kommunalwahl, die Europawahl (16. Mai) und den Abschluss der ersten Amtsperiode in der Verbandsgemeinde Obere Aller (13. Juni) gehen, ehe der Bogen weiter zur Halbzeitbilanz des Landtags (18. Juli) gespannt wird. Das Gedenkjahr 2014 mit der Erinnerung an die Weltkriege und die Grenzöffnung wird im Herbst Thema der beiden letzten Abende sein.