Mit einem Festwochen- ende wird die Wulferstedter Feuerwehr am 23. und 24. Mai ihr 120-jähriges Bestehen feiern. Unter anderem sind eine Jubiläumsveranstaltung, eine Schauübung und ein großer Umzug geplant.

Wulferstedt l 120 Jahre alt wird die Wulferstedter Feuerwehr in diesem Jahr. Das allein ist ja schon Grund genug für eine große Feier. Doch weil zudem die Wulferstedter Jugendwehr in diesem Jahr 22 Jahre alt wird, steht gleich ein ganzes Festwochenende auf dem Programm. Und zwar am 23. und 24. Mai.

Immerhin sind die aktive Feuerwehrabteilung sowie die Kinder- und Jugendwehr mit derzeit jeweils 21 Mitgliedern gleichstark besetzt. Was eine gemeinsame Jubiläumsfeier geradezu herausfordert. Wobei es da auch noch die fünf Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung gibt, die selbstredend mitfeiern werden. Das Vorbereitungskomitee wünscht sich zudem viele Besucher aus nah und fern, die "ganz herzlich" eingeladen sind.

Weshalb das besagte Vorbereitungskomitee auch ein Festprogramm für Alt und Jung auf die Beine gestellt und mit den Vorbereitungen bereits im Februar vergangenen Jahres begonnen hat. "Gut, dass wir so früh angefangen haben", sagt Andreas Dippe, der Vorsitzende des Feuerwehr-Fördervereins.

Dieser im Jahr 2007 gegründete Verein ist maßgeblich an den Vorbereitungen beteiligt. Und Andreas Dippe ist gemeinsam mit seinen Mitstreitern mit dem Stand der Dinge ganz zufrieden. "Am Anfang haben wir uns einmal im Monat getroffen, jetzt kommen wir wöchentlich zusammen. Und in der Woche vor dem Fest werden einige von uns für die unmittelbaren Vorbereitungen sogar Urlaub nehmen", kündigt Dippe an, für den unter anderem die Festveranstaltung am Freitagabend einer der Jubiläums-Höhepunkte ist. Zu der die heutigen Wulferstedter Feuerwehrleute und deren Unterstützer beispielsweise auch ehemalige Feuerwehrmitglieder wie auch Gäste aus der Politik sowie aus den Feuerwehrgremien des Kreises und des Landes erwarten.

Und sie alle werden die ersten sein, denen Klaus Brinkmann die neue Chronik der Wulferstedter Wehr vorstellt. Auf gut 30 Seiten hat der frühere Wehrleiter alles zusammengetragen, was sich seit der Gründung der Wehr im Jahr 1894 in Erfahrung bringen ließ.

Und die Geschichte der Feuerwehr im Allgemeinen sowie die Wulferstedter Wehr- geschichte im Besonderen werden auch am Sonntag beim großen Festumzug eine große Rolle spielen. Insgesamt 18 Bilder werden durch die Wulferstedter Straßen rollen und nach dem Motto "Vom Leder- eimer bis zum modernen Löschfahrzeug" die Entwicklung der Feuerwehr nachzeichnen. Unterstützt werden die Wulferstedter Feuerwehrleute dabei von anderen Wehren, von Vereinen und dem Technischen Hilfswerk.