"Von Kopf bis Fuß" ist das Motto einer Schüler-Kunstausstellung, die jüngst am Oschersleber Gymnasium eröffnet wurde. Über 90 Arbeiten wurden zum diesjährigen Motto ausgestellt. Für die Gäste der Vernissage gab es zudem eine Modenschau unter der Devise "Crazy".

Von Margarethe Bayer

Oschersleben l Rund 80 Besucher kamen zur Eröffnung der Kunstausstellung des Gymnasiums Oschersleben. In diesem Jahr hatten die Kunstlehrer Dietlinde Woltge, Linda Rosner, Gabi Arend und Andreas Boldt das Thema "Von Kopf bis Fuß" gewählt. Bereits seit November durften sich unter diesem Motto die Schüler im Kunstunterricht kreativ entfalten.

Skulpturen, Fotografien, Malereien und Grafiken

Entstanden ist eine bunte Mischung aus Plastiken, Skulpturen, Fotografien, Malereien und Grafiken. Ein Jahr lang können diese nun im Lehrgebäude I in der Lindenstraße betrachtet werden.

Zur Eröffnung der Kunstausstellung begrüßte Dietlinde Woltge die kunstinteressierten Gäste. Anschließend spielte Marius Beier ein Musikstück auf seinem Akkordeon.

Dann hieß es "Spot an" für die zehnte und elfte Klasse. Diese hatten eine Modenschau vorbereitet, die unter dem Thema "Crazy" lief. Ob kurze Kleider für die Damen, lässige Jacken für die Herren oder auch ein schwarzes Brautkleid - für jeden Geschmack schien es etwas zu geben. Denn nicht nur der Schnitt der dargebotenen Fashion war "crazy", sondern vor allem das Material. Zwar auf den ersten Blick nicht ersichtlich, bestand der "Stoff" der selbstgestalteten Kreationen aus handelsüblichen Müllsäcken. Auch wenn diese Laufstegmode auf Grund des Materials nicht unbedingt alltagstauglich erschien: Die Jungdesigner hatten damit ihr Talent bewiesen und gezeigt, dass weniger manchmal mehr ist. Im Anschluss durften die Gäste zu den Klängen von Marius Beier am Klavier und dem begleitenden Gesang von Sabine Mewes die Schülerarbeiten in Ruhe betrachten. Ob detailgetreu gezeichnete Augen, kunterbunt gestaltete Schuhe oder eindrucksvolle Fotografien - vieles gibt es zu entdecken und zeigt die Kreativität der jungen Künstler.