Hornhausen l Auch wenn die Veranstaltung vor Jahresfrist völlig ins Wasser gefallen war, haben sich Wilhelm Kruse und seine Mitstreiter vom Hornhäuser Oldie-Club nicht entmutigen lassen und bereiten seit Monaten das nächste Oldtimer-Treffen vor. Am 14. und 15. Juni soll es stattfinden. Und zwar wie gehabt auf dem Gelände der ehemaligen Hornhäuser Meliorationsgenossenschaft.

Es ist die 14. Auflage dieser Schau historischer Fahrzeuge, die auf vier, zwei oder auf wie vielen Rädern auch immer nach Hornhausen angefahren kommen, um sich den Besuchern zu zeigen. Und die Besitzer dieser Oldtimer werden nicht nur aus der unmittelbaren Umgebung kommen, sondern zudem aus benachbarten Landkreisen, auch aus Niedersachsen.

Das Ganze beginnt am Sonnabend, 14. Juni, um 9 Uhr, wie Wilhelm Kruse ankündigt und den Besuchern freien Eintritt garantiert. Wie auch Händler keine Standgebühren zahlen müssen, wenn sie während der beiden Tage ihre Waren anbieten möchten.

Für die musikalische Unterhaltung haben Wilhelm Kruse und seine Leute die Oschersleber Band "Die Whodis" verpflichtet. "Und Verpflegung wird es unter anderem aus einer Feldküche und vom Grill geben", wie Kruse sagt und auch Kaffee sowie Kuchen in Aussicht stellt.

In Aussicht stellt der Cheforganisator zudem eine Ausfahrt. Und zwar wird sich ein Oldtimer-Tross am Sonntag gegen 13 Uhr auf den Weg durch Hornhausen und die Umgebung begeben. Mit dabei wird dann auch der Lkw S4000 "Helmut" sein. "Der wäre ohne die Hilfe von Franz Spieler schon lange nicht mehr einsatzbereit", wie Kruse sagt und sich zudem beim Museum Ummendorf sowie bei den Oldtimerfreunden aus Hamersleben, Altbrandsleben und Hohendodeleben "für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren" bedankt.

Weitere Informationen über das Oldtimer-Treffen erteilen Wilhelm Kruse (Telefon 03949/97666) und Brigitte Wolt (Telefon 03949/99511)