Wenn am kommenden Freitag Oma und Opa zum großen Fest in die Kita "Spatzennest" kommen, dann werden sie nicht schlecht staunen. Maler-Heinzelmännchen haben hier ganze Arbeit geleistet. Am vergangenen Wochenende wurde auch auf dem Spielplatz Hand angelegt und viele Tonnen Sand geschippt.

Langenweddingen l Vor einigen Wochen hat eine beispiellose Hilfsaktion für die Kita "Spatzennest" in Langenweddingen begonnen. Rührige Mütter um den Förderverein der Kindereinrichtung gründeten eine Arbeitsgruppe "Malern". Sie suchten gezielt nach Firmen, die beim Renovieren helfen könnten, zumal die Gruppenräume nach frischen Farben regelrecht "schrieen". Zuletzt gemalert wurde in der Kita wohl 2005/2006. Mit den Firmen Laddey und Florpartner aus dem Osterweddinger Gewerbegebiet war ein Anfang mit dem Renovieren gemacht. Die Unternehmen spendierten nicht nur die Materialien, nein sie "lieferten" auch die Maler dazu. Mit der Firma Pohlmann aus Magdeburg konnte schließlich ein zweites Unternehmen gefunden werden, das zwei weitere Gruppenräume komplett renovierte und bereits zusicherte, dass die Aktion in der Kita Langenweddingen keine Eintagsfliege war. Im Herbst kommt die Firma wieder, dann bekommen die Flure neue Farben.

Doch auch die Langenweddinger bewiesen viel Herz für ihre Kindertagesstätte. Schnell waren die vom Fördeverein im Ort aufgestellten Sparschweine gefüllt, gingen viele Geldspenden auf das Konto des Fördervereins ein. Eigentlich waren dieses Summen für die Renovierungsarbeiten gedacht, doch da die Firmen so spendabel waren, konnte das Geld nun anderwertig eingesetzt werden. Und so erzählt Claudia Hadel vom Förderverein, dass jeder der vier Kita-Gruppen jeweils 500 Euro für Anschaffungen zur Verfügung gestellt werden konnte.

Am vergangenen Freitag beteiligten sich zahlreiche Langenweddinger an einer Schrott- und Altpapiersammlung. Auch dieser Erlös kommt der Kita zugute. Und weil Papa Daniel Schladitz am Sonnabend nicht am Arbeitseinsatz teilnehmen konnte, rückte er bereits am Freitag an, um beinahe die gesamte Fassade des Kita-Gebäude mit einem Kärcher zu reinigen.

Am Sonnabend folgten den zahlreichen Eltern auch die Kameraden der Feuerwehr. Sie alle fassten ordentlich mit an, um 20 Tonnen Sand unter den Spielgeräten und in den Sandkästen zu verteilen.

Wenn am Freitag ab 15 Uhr das Oma-Opa-Fest gefeiert wird, dann werden auch die Sponsoren mitfeiern und die Kita-Leitung samt Förderverein wollen Danke für die tolle Unterstützung sagen.

Bilder