Wulferstedt l Einige Kameraden der Wulferstedter Feuerwehr haben das große Putzen begonnen. Die alte Technik, mit der die früheren Kameraden der mittlerweile 120 Jahre alten Feuerwehr einst in den Einsatz gefahren sind, soll auf Hochglanz poliert werden. Denn sie soll anlässlich der Festlichkeiten zum 120-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr, das am 23. und 24. Mai begangen wird, in einer Technikausstellung und im historischen Umzug zur Geschichte der Feuerwehr ein Hingucker sein.

Und der historische Fuhrpark der Wulferstedter Feuerwehr ist groß. Das älteste Fahrzeug dabei ist eine Pferdespritze, bei der auf einem Schild das Baujahr 1884 vermerkt ist. "Die haben unsere Kameraden nach dem Krieg gerettet", erklärt Klaus Brinkmann, der in die Aufarbeitung der historischen Feuerwehrtechnik in den vergangenen Jahren schon viel Zeit investiert hat. Die Technik wurde generalüberholt und in Originalfarben gestrichen. Nach Klaus Brinkmanns Aussage war die Spritze aber zu der Zeit, als sie im Einsatz war, schon etwas Moderneres für die Feuerwehren. Sie war schon ein selbstsaugendes Modell.

"Wir hatten zwei Pferdespritzen, waren aber immer gut ausgestattet", fügt Klaus Brinkmann hinzu. So konnten die Feuerwehrmänner jetzt auch an einer Magirus-Tragkraftspritze (TS 4) Hand anlegen, die ab Anfang der 1960er-Jahre ihren Dienst in Wulferstedt tat. Aufs Altenteil durfte unter anderem mittlerweile auch der alte LO, der in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert. Er hat bis 2012, als die Wehr mit einem neuen Löschgruppenfahrzeug LF 10-6 ausgestattet wurde, gute Dienste geleistet und wird heute dafür noch von den Kameraden gehegt und gepflegt.

Noch zehn Jahre älter ist der Tanker, den die Wehr 1994 gebraucht von der Feuerwehr der Partnergemeinde Eddesse bei Peine (Niedersachsen) übernommen hat. Trotz seines Alters fahren die Wulferstedter Kameraden mit diesem Fahrzeug immer noch zu Einsätzen. Doch am 24. Mai wird auch er wie seine "roten Gefährten" Pause haben und sich einfach nur den Besuchern des Feuerwehrfestes zur Schau stellen dürfen.

Die Technikausstellung beginnt am Sonnabend, 24. Mai, um 12 Uhr am Gerätehaus. Der Festumzug wird ab 14 Uhr durch die Wulferstedter Straßen ziehen. "Wir wollen den Gästen gemeinsam mit anderen Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen die Technik vom Ledereimer bis zum modernen Löschfahrzeug zeigen", erläuterte Andreas Dippe von der Wulferstedter Feuerwehr und dem dazugehörigen Förderverein das Ansinnen. Der historische Umzug hat nach jetzigem Stand 18 Bilder, unter anderem werden auch der jetzige Wehrleiter und seine Vorgänger mit einem Kremser mitfahren.