Osterweddingen. Kurz vor Weihnachten retteten die Gemeinderäte im Sülzetal mit einem Beschluss noch die Mittel aus dem Konjunkturpaket II. Damit können Sanierungsarbeiten an der Grundschule Osterweddingen und an der Sporthalle am Sportforum in Altenweddingen beginnen. Noch vor dem Jahreswechsel, am 28. Dezember, wurden die ersten Aufträge per Eilentscheidung für die geplanten Sanierungsarbeiten im ersten Bauabschnitt vergeben.

Für die Grundschule Osterweddingen sieht besagtes erstes Baulos im ersten Bauabschnitt vor, dass die Terrasse, die an den zweiten Flucht- und Rettungsweg der Schule angrenzt, saniert wird. Das heißt konkret, dass der Fliesenbelag abzudichten, eine Regenentwässerung und Entlüftung zu schaffen ist. Geländer sind zu montieren, Stufen zu erneuern, vorhandene Nässeschäden müssen beseitigt werden. "So wie es das Wetter erlaubt, geht es los", meint Bauamtsleiter Fred Fedder. Gleichzeitig berichtet er, dass Fachplaner beginnen werden, Ausschreibungen für den baulichen Brandschutz und Elektroarbeiten vorzubereiten.

Vor allem für die Sanierungsarbeiten an der Grundschule Osterweddingen ist eine Feinplanung für den bautechnischen Ablauf sehr wichtig. "Wir müssen genau festlegen, welche vorbereitenden Arbeiten und Vorleistungen vor den Sommerferien erledigt werden können, ohne den Schulbetrieb einzuschränken. Von möglichen Vorinstallationen dürfen allerdings keine Gefahren ausgehen, andererseits werden die sechs Wochen Ferien am Ende nicht genügen, um alle geplanten Arbeiten auszuführen und abzuschließen", meint Fred Fedder.

Mit Hilfe der Mittel aus dem Konjunkturpaket II und dem Eigenanteil der Gemeinde stehen für die Sanierung der Grundschule Osterweddingen insgesamt 190 600 Euro zur Verfügung. Neben der bereits erwähnten Sanierung der Terrasse liegen die Schwerpunkte bei der Sanierung bei der Verbesserung des baulichen Brandschutzes der Flucht- und Rettungswege im Kellergeschoss. Hier müssen zudem Maurer- und Malerarbeiten ausgeführt werden. Eine grundhafte Sanierung steht für den Speiseraum und die sanitären Einrichtungen an.

Ein erster Auftrag für den ersten Bauabschnitt an der Sporthalle in Altenweddingen ist ebenso erteilt. Insgesamt sollen mit Hilfe des Konjunkturpaketes II auf Beschluss des Gemeinderates vom 20. Dezember 2010 rund 231 000 Euro in die Sporthalle am Sportforum fließen. Damit sollen sich die Bedingungen für den Schul- und Vereinssport verbessern. Vor der nun beginnenden Sanierung lag eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für eine Betriebserlaubnis für den Schulsport der Grundschule nicht vor. Ziel der Sanierung ist es also, wieder eine Betriebserlaubnis für den Schulsport zu erlangen. Das erste Baulos sieht vor, dass die Fenster im Funktionstrakt der Sporthalle, künftig als Betriebsgebäude IV der Grundschule Altenweddingen geführt, erneuert werden. Auch für die Sporthalle trifft zu, dass diese Arbeiten sowie die Sanierung des Flachdaches sofort beginnen so wie es das Wetter erlaubt.

Wie Fred Fedder berichtet, wurde auf einer Sitzung des Sportvereins Altenweddingen bereits die Terminplanung der Sanierungsarbeiten abgestimmt. Zudem möchte sich der Sportverein an der Sanierung der Sporthalle mit freiwilligen Leistungen beteiligen, und zwar so, dass es "förderunschädlich" ist.

Die zur Verfügung stehenden 260 000 Euro werden hauptsächlich für den grundhaften Ausbau des Funktionstraktes einschließlich der Erneuerung der Regenwasser- und Schmutzwasserleitungen, für die Flachdachsanierung, der Sanitär- und Elektroanlagen sowie anteilig für die Heizungsanlage eingesetzt. Für die Sanierung der Lüftungs- und Belichtungsanlage reicht das Geld wohl nicht.

Bilder