Oschersleben l Der langjährige Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Oschersleben, Günther Matthias junior ist jetzt feierlich verabschiedet worden. Die Kameraden, der Feuerwehrförderverein, die Jugendfeuerwehr, die Frauengruppe und die Stadtverwaltung schickten Matthias, der sich nicht noch einmal zur Wahl stellte, auf einen Rundflug über die Börde.

"Davon wusste er allerdings nichts. Er musste unter einen Vorwand auf den Magdeburger Flugplatz gelockt werden. Dort wartete Pilot Harald Angenstein schon auf ihn", sagte Andreas Ehrhardt von der Feuerwehr. Anschließend ging es in die Luft über Magdeburg und dann Richtung Oschersleben. Währenddessen formierte sich ein großer Teil der zwölf Oschersleber Ortsfeuerwehren und der Partnerwehr aus Schöningen. Der ehemalige Ortwehrleiter staunte nicht schlecht, als er von rund 20 Einsatzfahrzeugen empfangen wurde. Sichtlich gerührt verließ er das Flugzeug und es ging in einen großen Zug zur Feuerwache in die Hornhäuser Straße. Dort ließen es sich Bürgermeister Dieter Klenke mit Ehefrau Katrin sowie Ordnungsamtsleiter Gerd Ludwig nicht nehmen, sich bei Matthias für die vielen Jahre der Zusammenarbeit zu bedanken.

Seine Kameraden überreichten ihrem einstigen Chef eine große Fotocollage mit vielen Erinnerungen sowie seine Einsatzleiterweste mit allen Unterschriften der Aktiven.

Auch der ehemalige stellvertretende Ortswehrleiter Matthias Germer durfte sich über ein großes Dankeschön von den Kameraden in Form einer Renntaxifahrt in der Motorsport- arena freuen. "In diesen feierlichen Rahmen kam es noch zu einen dritten Verabschiedung. Unser Feuerwehropa Werner Nawrot, der die Einsatzkräfte jeden Dienstag nach der Ausbildung bekochte, ging in den Ruhestand. An dieser Stelle ein großes Dankeschön", erklärte Ehrhardt weiter. Am Abend stießen die Kräfte des Malteser Hilfsdienstes dazu.

Günther Matthias und Matthias Germer bleiben der Ortsfeuerwehr weiterhin als Zugführer erhalten.