Oschersleben (spt) l Die Oschersleber Grünen-Stadträtin Liselotte Drohberg hat die Äußerungen ihres künftigen SPD-Ratskollegen Wolfgang Zahn über die Fördermittelsuche für das künftige Kombibad in der Bodestadt scharf kritisiert. "Menschen, die eine andere Meinung haben in aller Öffentlichkeit als Lobbyisten zu beschimpfen, ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die viel Zeit und Kraft in ehrenamtlicher Arbeit die Zukunft unserer Stadt mitgestalten", sagte die Lokalpolitikerin gegenüber der Volksstimme und ergänzte: "Wir haben als gewählte Bürgervertreter die Aufgabe, die vorhandenen Steuermittel so effektiv wie möglich einzusetzen und zwar so, dass möglichst viele Menschen davon profitieren." Dagegen Halbwahrheiten, Vermutungen und Gerüchte in die Welt zu setzen, brächten die Stadt kein Stück weiter. Unruhestifter seien in einem Rat an der falschen Stelle. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserer Freitagsausgabe vom 6. Juni.