Freitag der 13. ein Unglücksomen? Darauf haben die beiden zehnten Klassen der Sekundarschule Eilsleben einfach mal gepfiffen. Vor den Abschlussprüfungen erreichte die Stimmung in der Penne gestern ungeahnte Höhen.

Eilsleben l In Anlehnung an eine bekannte Fernsehshow stand das rund zweistündige Programm in der Sporthalle unter dem Motto "Schlag die Zehnte!" - eine Herausforderung vor allem für die Pauker und ein Freudenfest für die 230-köpfige Schülerschaft.

"Wir wollen mit dieser Art Schulabschluss allen Spiel und Spaß bieten und damit etwas anderes tun, als Schüler johlend durchs Dorf ziehen zu lassen. Nach den schriftlichen Prüfungen hatten sie eine Woche Zeit, dieses Programm auf die Beine zu stellen. Die Ideen dazu haben sie selbst eingebracht", berichtete Schulleiterin Christiane Karl, der die Absolventen schon am frühen Morgen mit Lippenstift die Altersgruppe "AK 14" ins Gesicht geschrieben hatten. "Sie haben auch nicht vergessen, wo sie herkommen", sagte sie, "deshalb waren sie auch in Ummendorf und haben sich von der Grundschule verabschiedet."

Das Programm, gemeinsam mit den Lehrern dargeboten, war voller Stimmung und Schwung. Tänze wechselten mit Quizrunden, in denen ein Kandidat aus dem Publikum gegen einen aus der Zehnten antrat. Der Spaßfaktor stieg weiter an, als Mathe- und Physiklehrer Lutz Helmholz im Conchita-Wurst-Kostüm durch die Halle kreiste und dabei auch noch seine Perücke verlor. Beifall und Gelächter von den Rängen gab es, als Klassenlehrerin Verena Ratajczak gegen ihren Kollegen Siegbert Benkel in den Boxring stieg und ihn nach mehreren Treffern auf die Matte zwang.

Nach dem turbulenten Show-Programm setzten sich Lehrer(I)nnen und Schulabgänger zusammen an einen Tisch, um das kalte Buffet zu genießen, das die neunten Klassen vorbereitet hatten.

Bilder