Ummendorf l Gunther Hirschligau hatte sich beim Schreiben der Komödie "Hitzefrei im Nieselregen" bewusst auf die Thematik der Jubiläumswoche eingelassen: Die Schule steht im Blickpunkt, genauer die Dorfschule im späten 19. Jahrhundert mit einem Konflikt zwischen konservativer Prügel-Pädagogik und innovativem Lehreridealismus. "Die Handlung ist natürlich frei erfunden", betont der Autor, "an manche Persönlichkeiten der Ummendorfer Dorfgeschichte soll aber erinnert werden." Und auch, wenn besagter Konflikt zunächst anderes vermuten lässt, versichert Hirschligau: "Es ist ein humoriges Stück."

Anno 1882 - die Not der arbeitenden Landbevölkerung ist groß, in der vor einem Jahr eingeweihten Dorfschule regiert der Rohrstock. Schulmeister Möhring und Lehrer Wendt bemühen sich um mehr als 150 Schüler, die Sitten sind preußisch streng: Der Schüler hat kerzengerade auf seinem Stuhl zu sitzen, die Hände gefaltet, und darf nur dann sprechen, wenn er gefragt wird. Jeder Verstoß gegen diese Regeln wird mit dem Rohrstock geahndet. Hier nun greift die junge Dorothea ins Geschehen ein. Die frisch ausgebildete Lehrerin tritt ihren Dienst im Dorf an - voller neuer Ideen und pädagogischer Ansätze. Einen Verbündeten findet sie in Pfarrer Borchert, einem weitgereisten und gebildeten Mann mit ausgeprägter sozialer Einstellung. Zur Auseinandersetzung mit den alten Knochen und Ansichten gesellt sich noch ein munteres Liebeswerben der jungen Männer in der Gemeinde, dem die adrette Dorothea tapfer, doch letztlich auch vergebens begegnet - und am Ende steht eine wahrlich große Hochzeitsfeier, denn mehr als nur zwei Herzen haben zueinander gefunden ...

Mehr soll nicht verraten werden, aufgelöst wird alles bei den Aufführungen des Theatervereins am Sonnabend (19 Uhr) und Sonntag (16 Uhr). "Zur Stammbesetzung des Ensembles gesellt sich diesmal noch eine bunt zusammengewürfelte Schulklasse Ummendorfer Kinder", kündigt Vereinssprecherin Marianne Schwienhorst an, "und natürlich wird auch wieder ein Auftritt der Tanzgruppe `Jessica` aus Eilsleben ins Stück eingebunden sein."