In der Magdeburger Straße 18 in Oschersleben wird derzeit gehämmert, geschraubt, geräumt und geputzt. Grund ist die Eröffnung der Begegnungsstätte "Malteser Stübchen" am kommenden Sonnabend. Hier sollen Bedürftige künftig nicht nur für wenig Geld einkaufen können.

Oschersleben l "Getreu dem Motto `Warmes gegen die Kälte unserer Zeit` wollen wir alle Menschen erreichen, ob mit oder ohne Geldbeutel", sagt Kathrin Böhm vom Kardinal-Jaeger-Haus, die auch als Projektleiterin für die Umsetzung des "Malteser Stübchens" verantwortlich ist. Hier sollen unter anderem Menschen mit wenig Geld das zum Leben Nötigste zum kleinen Preis erhalten. Dazu gehören vor allem Kleidung, Spielzeug und Bücher. Diese wiederum stammen aus Spenden.

Angebote stammen ausschließlich aus Spenden

Den Aufrufen dazu seien bereits viele Menschen gefolgt. Zahlreiche Pullover, Hemden, Hosen und Jacken verteilen sich bereits auf den Kleiderbügeln und in den Regalen. Auch Spielzeug, Bücher und CDs wurden abgegeben. "Den Spendern gilt unser Dank. Wir hätten nicht gedacht, dass unsere Idee auf so große Resonanz stößt", betont die Projektleiterin. Nur Elektrogeräte sind nicht zu finden, weil hierfür keine Garantie geleistet werden könne.

Die Einnahmen aus den Verkäufen sollen für die Betriebskosten verwendet werden. So müssten neben der monatlichen Miete, die die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Bewos schon nach unten abgesenkt habe, auch Energie oder Waschmittel bezahlt werden. "Die Mitarbeiter arbeiten allerdings ehrenamtlich, erhalten also keinen Lohn", betont Böhm. Und diese würden nicht nur als Verkäufer am Tresen stehen.

Denn die Türen des "Malteser Stübchens" sollen nicht nur Menschen mit schmalem Geldbeutel offenstehen. Vielmehr soll die Einrichtung auch ein Hilfsangebot an jene sein, die Gesprächsangebote wahrnehmen wollen.

Am kommenden Sonnabend, 29. Juni, soll die Begegnungsstätte feierlich eröffnet werden. "Dann sind nicht nur geladene Gäste herzlich willkommen", sagte Kathrin Böhm und preist das Büfett sowie Kaffee, Tee und den frischen Kuchen an. Der werde von Frauen der "Kolpingsfamilie" Oschersleben sowie der "Frauenselbsthilfe nach Krebs" gebacken und natürlich zur Verfügung gestellt.

"Gespendet wurde hier eigentlich alles", spinnt Böhm den Faden weiter und erklärt, was in den vergangenen Wochen bereits geschaffen wurde. So erstrahlen die Wände mittlerweile in Weiß, von der Bewos wurden die Heizkörper auf Vordermann gebracht und außerdem der Fußboden mit neuem Belag ausgestattet. Die Firma Böhle hat den Sanitärtrakt instand gesetzt, ihn mit neuem WC und Waschbecken ausgestattet sowie die Elektroinstallation überholt. "Nun stehen nur noch die letzten Feinheiten an," wie Böhme sagt.

Petra Dräger, Inhaberin des Küchenstudios Spiegelstraße in Halberstadt, motiviert gerade ihre Monteure, auf den letzten Metern richtig Gas zu geben. "Für dieses Projekt ganz selbstverständlich", antwortet Reinhard Singer, der gerade an den Küchenoberschränken schraubt. Anschließend sollen der Tresen und weitere Möbel für den Empfangs- und Kassenraum aufgestellt werden. Insgesamt seien auf den rund 200 Quadratmetern Arbeiten für 15000 Euro geleistet worden - alles Spenden der beteiligten Firmen.

Unterdessen zeigt die Projektleiterin das Spielzimmer für die Kinder. "Hier kann der Nachwuchs warten, wenn die Eltern etwas Wichtiges mit einem der ehrenamtlichen Mitarbeiter zu besprechen haben", erzählt Kathrin Böhm. Der Raum wird noch mit einem Spielteppich, Sitzsäcken, einem Fernseher, einer Playstation und Spielzeug eingerichtet - ebenfalls alles Spenden. Außerdem steht das Aufstellen und Einräumen einiger Regale an und das Kleiderstübchen muss geordnet werden. Kathrin Böhm jedoch ist sich sicher, dass alles bis zum Sonnabend fertig ist.

Das erste Mal soll das "Malteser Stübchen" dann regulär am Dienstag, 1. Juli, ab 11 Uhr öffnen.

Spenden können in dieser Woche in der Magdeburger Straße 18 ab 10 Uhr abgegeben werden, ansonsten jeden Dienstag ab 11 Uhr.

Bilder