Der Grundstein für die heutige Jugendfeuerwehr in Langenweddingen ist vor 50 Jahren gelegt worden. Daran soll erinnert werden, wenn der Feuerwehrnachwuchs mit Gleichgesinnten zum Zeltlager im Langenweddinger Freibad zusammenkommt. Eine Feierstunde zum Auftakt soll auch nicht fehlen.

Langenweddingen l Das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Sülzetals und einiger Gast-Jugendfeuerwehren aus Wanzleben, Leipzig und Neustadtgödens in Friesland steht ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Langenweddingen. Schon längere Zeit war klar, dass die Langenweddinger aufgrund ihres Jubiläums in diesem Jahr das Zeltlager ausrichten wollen. Etwa 75 bis 80 Teilnehmer werden erwartet.

In der Vorbereitung haben die Mannen um Maik Schneemann, Ortswehrleiter und Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr zugleich, und Jugendfeuerwehrwart Karsten Weber ganze Arbeit geleistet. Das Programm steht längst und heute werden auch erste Aufbauarbeiten im Langenweddinger Freibad erledigt.

Feierstunde zur Eröffnung vor dem Bürgerhaus

"Ab 16 Uhr ist dann am Freitag die Anreise geplant", erklärte Maik Schneemann. Nach dem Zelt-aufbau, der bis 18 Uhr erfolgt sein soll, steht um 19 Uhr die offizielle Eröffnung an, allerdings vor dem Bürgerhaus und nicht im Freibad, denn es soll eine Art Feierstunde werden, wie der Ortswehrleiter ankündigt. Mehrere Ehrengäste haben sich angesagt, darunter auch die Gründungsmitglieder der früheren "Jungen Brandschutzhelfer". Der Festumzug, in dem sich die Teilnehmer im Anschluss in Richtung Freibad bewegen, wird angeführt von den Musikern der Sülldorfer Schalmeienkapelle.

Als Abwechslung, wenn sich die Dunkelheit langsam über die Zelte legt, haben die Organisatoren noch eine Nachtwanderung geplant. Die Strecke bleibt natürlich im Vorfeld geheim.

Nach dem Frühstück wartet am Sonnabend bereits der nächste Höhepunkt auf die Teilnehmer des Zeltlagers. Beim Orientierungsmarsch durch Langenweddingen müssen sie ab 9 Uhr verschiedene Aufgaben erfüllen, um die Sieger zu ermitteln. Maik Schneemann kündigte aber bereits an, dass der Knotenkönig und die Knotenkönigin des Sülzetals diesmal nicht auf die gewohnte Weise ermittelt werden. "Wir wollen am Nachmittag das beste Knotenteam ermitteln. Da wir das Miteinander fördern wollen, wird es keine Einzelwertung geben", nannte er Details. Der Abend wird mit einer Disco ausklingen.

Das Sonntagsprogramm wird bestimmt von dem gemeinsamen Frühstück, der Siegerehrung und der anschließenden Abreise.

Neue Mitstreiter sind immer gern gesehen

Derzeitig hat die Langenweddinger Jugendfeuerwehr zehn Mitglieder. Mitstreiter sind, so betont Jugendfeuerwehrwart Karsten Weber, immer gern gesehen. Schon allein, um bei Wettkämpfen die Mannschaftsstärke absichern zu können. Aber auch die Dienstnachmittage - immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr - machen in einer großen Gruppe mehr Spaß. Die Kinder und Jugendlichen lernen hier unter anderem, wie man Knoten bindet, wie man mit Handfeuerlöschern umgeht und wie ein Feuerwehrfahrzeug beladen ist. Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz, beispielsweise bei kleinen Wettbewerben mit der Kübelspritze oder beim Leinenbeutel-Zielwurf.