Hadmersleben hat am vergangenen Wochenende allen Widrigkeiten getrotzt und ein erfolgreiches Volksfest gefeiert. Dafür zogen alle Vereine des Ortes an einem Strang.

Hadmersleben l Da es für einen Verein allein schwierig ist, ein Volksfest für den Ort auf die Beine zu stellen, gehen die Hadmersleber andere Wege und ziehen gemeinsam an einem Strang. Ein Festkomitee setzt sich in der Vorbereitungsphase den Hut auf. Und so können die Organisatoren auch nach dem diesjährigen Vereins- und Volksfest von einem Erfolg sprechen.

Ein zweitägiges abwechslungsreiches Programm hat große und kleine Gäste angelockt. Rund um das Gemeindezentrum herrschte ein buntes Treiben. "Nur gegen König Fußball sind wir nicht angekommen, nicht einmal unser Schützenkönig", erklärte Jörg Gildemeister vom Festkomitee. Damit kamen zum Schützenball weniger Gäste als erwartet.

Für diejenigen, die zuvor beim Schießen ein besonders ruhiges Händchen bewiesen hatten, gab es im Rahmen des Schützenballs dennoch einen denkwürdigen Moment. Das Geheimnis um die neuen Könige wurde gelüftet und die Majestäten proklamiert. Das neue Schützenkönigspaar sind Carola Säger und Norbert Schulz, als Jugendschützenkönig gesellte sich Dominik Schröder dazu. Während des Volksfestes wurden zudem Sven Wolter als Volksschützenkönig und Niclas Zydoreck als Volkskinderschützenkönig ermittelt.

Neben den Schützen können auch die anderen Hadmersleber Vereine wie der Förderverein Kinder- und Jugendbildung, der Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr und der Gemischte Chor Harmonie eine recht positive Bilanz zum Wochenende ziehen. So kam das vormittägliche Kinderprogramm am Sonnabend, das die Mädchen und Jungen der Hadmersleber Grundschule mit einer Theateraufführung eröffneten, auch gut an. Von der musikalischen Unterhaltung der Chöre aus Hadmersleben und Klein Oschersleben erzählten begeisterte Zuhörer noch am Sonntagvormittag an den Straßenrändern, als sich ein bunter Festumzug trotz Regenwetters durch die Hadmersleber Straßen bewegte.

In diesen Umzug reihten sich dann auch nochmals Vertreter der Hadmersleber Vereine ein, die das Fest gestaltet hatten. Außerdem zählte Jörg Gildemeister insgesamt zwölf Schützenvereine, die mit einigen Mitgliedern dabei waren und anschließend das Fest bei einem musikalischen Frühschoppen ausklingen ließen.

Eines steht fest: Das Konzept der gemeinsamen Festorganisation geht auf und so werden die Hadmersleber auch im nächsten Jahr daran festhalten. Vielleicht wird dann der Sportverein das Zugpferd sein, denn der feiert im kommenden Jahr, wie Jörg Gildemeister weiter zu berichten wusste, seinen 90. Geburtstag.

 

Bilder