Mit einem Königstanz haben die Wulferstedter am Sonntagnachmittag ihr viertägiges Schützenfest beendet. Davor gab es unter anderen Umzüge, etliche Krönungen, ein Märchenspiel oder auch am Sonnabend eine Veranstaltung mit der Band "Tänzchentee".

Wulferstedt l Seit 2006 besucht Astrid Kott ihre Wulferstedter Freundin Ulrike Blüthgen jeweils am Schützenfestwochenende. So auch wieder in diesem Jahr. Doch diesmal mit der Besonderheit, dass sie als Bürgerliche gekommen und als Königin ins heimische Mühlhausen zurückgefahren ist. Denn Astrid Kott hat das Königsschießen der Frauen gewonnen.

So dass sie am späten Freitagabend gemeinsam mit Christian Geßner und Robert Köhler vom Wulferstedter Schützenvereinsvorsitzenden Carsten Dippe gekrönt worden ist. Alle drei hatten in den einzelnen Kategorien mit dem KK-Gewehr die meisten Ringe geschossen.

Auf andere Art und Weise haben sich Lena Röder und Florian Riemenschneider ihre Kinderkönigs-Ehren geholt. Florian war beim Pusterohrschießen am treffsichersten und Lena auf der Laufstrecke am schnellsten.

All diese Majestäten sind nicht nur nach ihren feierlichen Krönungen mit großen Umzügen nach Hause gebracht, sondern am Sonntagmittag auch zum Festplatz abgeholt worden. Das mit einem besonders großen Umzug, der vom Blasorchester und Spielmannszug aus Oschersleben angeführt und von Vertretungen der befreundeten Schützenvereine Günthersdorf, Neuwegersleben, Hordorf, Krottorf und Hornhausen sowie von etlichen Dorfbewohnern begleitet worden ist.

Im Anschluss gab es zu Kaffee und Kuchen viel Musik vom Blasorchester und vom Spielmannszug und wurde danach das viertägige Schützenfest mit einem Königstanz beendet.

Getanzt wurde auch schon die Festtage zuvor. Beispielsweise am Freitagabend beim Schützenball mit der Band "Esel Friends" oder am Sonnabend, als die Band "Tänzchentee" viele Hundert Besucher aus dem Ort und aus der Umgebung ins Wulferstedter Festzelt gelockt hat. "Der Besuch dieses Tanzabends hat alle Erwartungen übertroffen. Es hat auch keinerlei Vorkommnisse gegeben, so dass weder die Sicherheitsleute noch die Sanitäter vom DRK einschreiten mussten", so Schützenvorstandsmitglied Annedore Lange, die zudem die Aufführung des Märchens Rapunzel als einen weiteren Festhöhepunkt nicht unerwähnt lassen möchte, wie auch nicht die Ehrung weiterer Könige.

So sind zum Beispiel zum ersten Mal zwei Gold-Majestäten geehrt worden. Zum einen Heinz Meyer senior, der vor 50 Jahren Schützenkönig geworden war und Susanne Grimbach, die sich vor 50 Jahren die Krone der Kinderkönigin erlaufen hatte. Bleibt noch aufzuführen, dass in diesem Jahr Karsten Schmidt den Kaiserpokal gewonnen hat und Eckhard Schmidt den Pusterohrpokal. Wobei sich Eckhard Schmidt diesen Pokal bereits einmal vor 20 Jahren geholt hatte und sich nun über seinen Jubiläums-Erfolg sehr gefreut hat.

"Es war insgesamt ein super Fest mit einer tollen Beteiligung. Bedanken möchte ich mich im Namen des Vereins nicht zuletzt beim Oschersleber Blasorchester, das trotz der zum Teil sehr hohen Temperaturen an allen vier Festtagen für Unterhaltung und Stimmung gesorgt hat", sagt Annedore Lange.

Bilder