Wanzleben l Ein schwarzer Opel Astra ist in der Nacht zum Freitag in der Wanzleber Goethestraße lichterloh in Flammen aufgegangen. Vom Pkw mit BK-Kennzeichen, der in einer Sackgasse gegenüber der Gartensparte zur Hälfte auf der Grünfläche geparkt worden war, war nach den Löscharbeiten nur noch die Karosserie zu erkennen. Die Freiwillige Feuerwehr war 1.36 Uhr alarmiert worden.

Das brennende Auto konnte zwar von den zwölf Kameraden zügig mit Schaum gelöscht und so ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Wiese verhindert werden. Dennoch konnten die Feuerwehrmänner ein komplettes Ausbrennen des Opels nicht verhindern.

Bereits eine Stunde nach Einsatzbeginn ging es für den Trupp zurück ins Gerätehaus.

Die Brandursache ist derweil noch unklar. Kriminalisten haben mit der Spurensuche begonnen.

"Wir untersuchen den Fall in alle Richtungen. Vom technischen Defekt bis hin zur Brandstiftung ist alles möglich", sagte gestern Nachmittag ein Polizeisprecher auf Volksstimme-Nachfrage.

Der 49-jährige Besitzer aus Oebisfelde hatte den Brand selbst festgestellt und Polizei und Feuerwehr gerufen. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er seinen Opel hier am Abend zuvor abgestellt hatte.

Die wilden Spekulationen, dass ein Feuerteufel in der Stadt unterwegs sein könnte, der es auf Autos abgesehen hat, wurden seitens der Polizei als Gerücht kommentiert. "Der Pkw-Brand dieser Art war hier der Erste. Auch in der Region gab es in der Vergangenheit keine ähnlichen oder vergleichbaren Brand-Fälle", merkte der Polizeisprecher an.