Vor dem Start in die Sommerferien versammelten sich Schüler, Lehrer und pädagogische Mitarbeiter der Hamersleber "Schule am Mühlenberg", um zwei Kolleginnen "Tschüss" zu sagen.

Hamersleben l Vor dem Start in die verdienten Sommerferien versammelten sich alle Schüler, Lehrer und pädagogischen Mitarbeiter der Hamersleber "Schule am Mühlenberg" auf dem Schulhof zu einer besonderen Veranstaltung.

Schulleiterin Karina Müller sprach in ihrer Begrüßung darüber, dass es im Leben viele Veränderungen gibt. "Das Leben ist wie eine Zeitreise, man kommt an Gabelungen und Kreuzungen vorbei und erlebt Höhen und Tiefen." Zu den Veränderungen, die nun für die Schüler anstehen, gehöre auch der Abschied von Margrit Spillecke und Mar- gret Schmidt. "Beide werden im neuen Schuljahr nicht mehr an unserer Schule sein, darum wollen wir mit dieser Veranstaltung ihr Wirken an unserer Schule besonders würdigen", so Karina Müller.

Margrit Spillecke ist 1976 in den Schuldienst eingetreten und 1991 an die Hamersleber Förderschule gekommen. Hier habe sie als Klassenlehrerin über viele Jahre ihre Schüler auf das Leben vorbereitet und habe somit einen großen Anteil an deren Entwicklung. Zehn Jahre, von 1995 bis 2005, war Margrit Spillecke als kommissarische Schulleiterin eingesetzt. Von 2005 an war sie dann die offizielle stellvertretende Schulleiterin bis 2007 Karina Müller die Leitung der Schule übernahm. Mit ihrer Umsicht und dem dazu gehörenden Durchsetzungsvermögen habe Margrit Spillecke den heutigen Charakter der Förderschule maßgeblich mit geprägt.

Die pädagogische Mitarbeiterin Ina Schrader fand in ihrer Laudatio viele Beispiele für das unermüdliche Wirken, welche vor allem zahlreiche Verbesserungen zum Wohl der Schule und damit für die Arbeit mit Schwerstmehrfachbehinderten bewirkten. So wurden der Snoezelraum, Fahrstuhl und Medienschrank eingerichtet, Küchen erneuert, "coole" Fahrzeuge für die Kids angeschafft, eine Laienspielgruppe gegründet und die Villa umgebaut - um nur einige Beispiele zu nennen. "Unsere Klassenfahrten waren der Hit - alles machtest Du mit. Wir haben viel erlebt und gelacht", so Ina Schrader. Beide haben über zehn Jahre eng zusammen gearbeitet. Zur Erinnerung erhielt Margret Spillecke ein Buch mit Bildern, in dem das Beste aus dieser Zeit festgehalten ist.

Natürlich sagten auch "ihre" Schüler Danke. Sie hatten zu ihren flotten Sprüchen aus dem Schülerleben das entsprechende Geschenk dabei.

"Es war schön, mit dir zusammenzuarbeiten. Du hast viel geleistet, warst morgens oft die Erste und nachmittags die Letzte, die das Haus verlassen hat. Dein Einsatz für die Kinder ist beispielgebend", mit diesen Worten wurde die pädagogische Mitarbeiterin Margret Schmidt von der Klassenlehrerin Christine Venske und Karina Müller verabschiedet. Auch die Schüler bedankten sich mit herzlichen Worten und übergaben zur Erinnerung kleine Geschenke.

Damit war die Verabschiedung aber noch nicht zu Ende. Für David Klorek ist die Schulzeit beendet. Robin und Jenny werden die Schule wechseln. Blumen gab es auch für Bernd Zutz, der ein Jahr als Lehrer das Mühlenberg-Kollektiv unterstützte. Bevor alle Anwesenden das Lied vom Regenbogen sangen, bedankte sich Karina Müller bei den Mitarbeitern für ihre geleistete Arbeit und beendete so ihre Zeitreise.