Großalsleben ist seit dem Wochenende ein großes Feriencamp. Während das regionale Sommercamp der evangelischen Kirchengemeinden des Vorharzes auf dem Gelände des Gemeindezentrums errichtet ist, zeltet der Hort aus auf dem Freibad- areal.

Großalsleben l Am und im Wasser des Kleinods in Großalsleben herrscht am Montagnachmittag reges Treiben. Am Beckenrand steht Birgit Schelhas mit einem großen Hula-Hoop-Reifen. Kinder stehen an, um durch diesen hindurch ins kühle Nass zu springen. "Aufgrund der schwülen Hitze sind heute sind nur noch Wasserspiele angesagt", erzählt Schelhas. Die Hortbetreuerin der Verwaltungsgemeinde Gröningen ist für das Ferienlager zuständig und will noch bis Freitag 30 Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren abwechslungs- und erlebnisreiche Tage bescheren. Unterstützt wird sie von zwei ehrenamtlichen Helfern. Neben Elisa Toth ist das Christian Handel. "Vor Jahren waren wir auch hier im Ferienlager bei Birgit Schelhas", erinnern sich die Jugendlichen.

Am Montagvormittag steht zunächst der Bezug der acht Schlaf- und zwei großen Spielzelte an. Dazu gehört laut Schelhas die Aufteilung in Gruppen sowie der gemeinsame Bettenaufbau. Anschließend geht es ins Wasser. "Die Kinder haben auch die Möglichkeit, zu malen, zu lesen, zu basteln oder sich sportlich auch an Land zu betätigen", erklärt die Lager-Chefin. So wie die Brüder Franz Konrad und Kaspar Ludwig Knappe mit ihrem Freund Marcus Grada: In Vereinstrikots gehüllt schieben sich die drei Jungs auf der grünen Wiese den Fußball hin und her.

Doch das Lagerleben soll sich laut Schelhas nicht nur in Großalsleben abspielen. So ist für heute eine Fahrt zum Bowlen nach Oschersleben geplant. "Am Donnerstag fahren wir nach Wanzleben ins Spaßbad, während am Freitag Wasser- und Sportspiele in lockerer Wettkampfatmosphäre auf dem Plan stehen", zählt Schelhas weiter auf und ergänzt: "Jeden Abend sitzen wir gemeinsam am Lagerfeuer und erzählen und singen."

"Ohne die Unterstützung der kommunalen Verkehrsgesellschaft Bördebus wäre das Ferienlager nicht das, was es ist", sagt die Ferienlager-Leiterin weiter und dankt den Verantwortlichen für deren Hilfsbereitschaft und organisatorische Unterstützung. "Die Vollverpflegung wird von der Fleischerei Leiste aus Gröningen abgesichert. Auch denen gilt unser Dank", betont Schelhas, die sich auch schon auf die kommende Woche freut. Dann steht der zweite Ferienlager-Durchgang mit 26 Kindern aus Gröningen an.

Bilder