Die Jugendfeuerwehr Langenweddingen veranstaltet für Kinder und Jugendliche zwei Wochen lang Ferienfreizeiten. Als Nachwuchsabteilung der Feuerwehr haben die Jugendverantwortlichen ein attraktives Ferienprogramm organisiert.

Langenweddingen l Manuela Pfeffer, Vivien Lehmann und René Wegener sorgen zwei Wochen lang in Langenweddingen für eine abwechslungsreiche Feriengestaltung der Kinder und Jugendlichen. Die drei Angehörigen der Feuerwehr gehören der aktiven Einsatzabteilung und der Ehrenabteilung an. Zusammen haben sie im Namen der Jugendwehr ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt, das etliche Programmpunkte bietet. Die Feuerwehr Langenweddingen veranstaltet die Ferienfreizeiten seit mehr als zehn Jahren.

Die erste Woche der Feriengestaltung in Langenweddingen haben die Organisatoren und die bis zu acht teilnehmenden Kinder und Jugendlichen absolviert. Wie Vivien Lehmann und Manuela Pfeffer berichten, sind die Kinder und Jugendlichen, die an den Ferienfreizeiten teilnehmen, in einem Alter von 10 bis 18 Jahren und bei der Jugendfeuerwehr aktiv. Die Mädchen und Jungen werden bei der Feuerwehr Langenweddingen von montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 16 Uhr betreut. Mittags kochen die Betreuer für sie im Gerätehaus der Feuerwehr das Mittagessen. Pizza, Gegrilltes und auch Gemüsesuppe stehen auf dem Speiseplan. "Die Gemüsesuppe kommt bei den Teilnehmern immer gut an", freuen sich die beiden Frauen über den gesunden Appetit ihrer Schützlinge.

Die Ferienfreizeit ist mit einem Kindertag zum Kennenlernen der Teilnehmer sowie viel Sport wie Federball, Zweifelderball, Tischtennis und Fußball gestartet. Tags darauf zeigen sich die Kinder von den Tieren im Gehege auf dem Bierer Berg bei Schönebeck begeistert und toben sich auf dem Spielplatz aus. "Am Ende des Tages waren die Kinder ganz schön fertig", erinnern sich die beiden Frauen.

In der Rettungswache im Gewerbegebiet Osterweddingen haben sich die Ferienkinder über deren Aufgaben und Ausstattung informiert. Mit großem Interesse nehmen sie die mit modernen Gerätschaften zur Menschenrettung vollgestopften Rettungswagen in Augenschein und hören den Ausführungen der Rettungsassistenten und Rettungssanitäter zu. Weiterhin informieren sich die Kinder beim Landesjagdverband Sachsen-Anhalt, der seinen Sitz in Langenweddingen hat, über die Aufgaben der Weidmänner.

Frauen und Männer der Verkehrswacht Bernburg haben die Ferienkinder im richtigen Verhalten im Straßenverkehr geschult. Vorsitzender und Moderator Karsten Mädel verdeutlicht den Kindern, wie wichtig es ist, beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen. "Der Helm kann euch bei Unfällen mit dem Rad das Leben retten", verdeutlicht der Verkehrswächter. Nach der Theorie folgt die Praxis. Die Mädchen und Jungen befahren mit Rädern einen aufgebauten Kurs, der ihnen viel Geschick abverlangt. Bei einer Station ist an einer Ampel Reaktionsschnelligkeit beim Umschalten auf Rot gefragt. Verkehrswachtmitglied Maik Mingo demonstriert mit verschieden starken Rauschbrillen, wie sich Alkohol und Drogen auf die Wahrnehmung des Menschen ausüben. Die Ferienkinder setzen die Brille auf und merken sofort, wie ihre Wahrnehmung stark eingetrübt wird.

Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr

Die zweite Ferienwoche bei der Jugendfeuerwehr Langenweddingen verspricht weiterhin Abwechslung und Unterhaltung. Am Montag besuchen die Kinder das Technikmuseum und die Grusonschen Gewächshäuser. Eine Schnitzeljagd durch Langenweddingen, bei der die Mädchen und Jungen auf der Suche nach dem Schatz Fragen richtig beantworten müssen, folgt am Mittwoch. Ein Besuch des Magdeburger Indoorspielplatzes hat ebenso einen hohen Spaßfaktor. Spannung verspricht am Mittwoch der Besuch bei der Berufsfeuerwehr Magdeburg Nord, wo die Kinder den Rettern über die Schulter schauen können. Sie werden alle Einsatzfahrzeuge besichtigen und sich informieren, wie die Berufsfeuerwehrleute ihren Tag verbringen. Am Donnerstag besuchen die Ferienkinder den Erlebnisspielplatz in Aschersleben. Am Nachmittag beginnt in der Langenweddinger Wache ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr. Wie bei den erwachsenen Kameraden werden die Kinder alarmiert, um einen Brand zu löschen, eine Ölspur zu beseitigen und einen Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Die kleinen Retter werden im Gerätehaus übernachten. Die Ferienwoche klingt am Freitag mit einem Besuch im Elbauenpark aus.

"Die Ferienfreizeit wird vom Förderverein der Feuerwehr finanziert", freuen sich Manuela Pfeffer und Vivien Lehmann. Von der Gemeinde habe es keine Unterstützung gegeben.

Bilder