Mit einem Ständchen wurden Sabine Scholz und Mariella Grott am Freitagmorgen von "ihren" Kindern überrascht. Sie gratulierten zum Dienstjubiläum. Seit 30 beziehungsweise 25 Jahren sind die Frauen Erzieherinnen in der Kita "Sonnenschein" in Hamersleben.

Hamersleben l Sabine Scholz, heute Leiterin der Hamersleber Kita, ist seit 30 Jahren mit Leib und Seele Erzieherin. Gearbeitet hat sie in Hamersleben, in Neuwegersleben und schließlich wieder in Hamersleben. Am 1. August feierte auch Mariella Grott Dienstjubiläum. Sie begann vor 25 Jahren mit ihrer Arbeit als Erzieherin. Sie war von Anfang an in Hamersleben eingesetzt. Heute arbeitet sie hier hauptsächlich im Hort der Einrichtung.

Beide Frauen habe nicht nur am gleichen Tag ihr Dienstjubiläum feiern können, beide erzählen, dass sie eigentlich Lehrerinnen werden wollten. Doch die möglichen Fächerkombinationen gefielen nicht, so begannen sie die Ausbildung zur Kindergärtnerin. Ganze Generationen von Kindern sind inzwischen durch ihre Hände gegangen. Und so mancher Schützling ruft heute noch "Hallo" oder gemeinsame Erinnerungen werden ausgetauscht. "Weißt du noch?" heißt es dann ganz oft. Zu Sabine Scholz kommen "ihre" ersten Kinder von damals heute als junge Eltern und bringen ihre Sprösslinge in die Kita "Sonnenschein" nach Hamersleben.

Wenn Sabine Scholz und Mariella Grott heute zurückschauen, so sind sie sich einig darin, dass sich doch eine Menge in Sachen Kitas geändert hat. Auf viele Neuerungen haben sie sich eingestellt und sich selbst immer wieder weitergebildet. Beispielsweise nahmen die Kolleginnen auch am 100-Stunden-Programm "Kita elementar" teil.

Für das Dienstjubiläum war eigens für die Jubilare gebastelt worden, waren zwei Stühle mit einer großen 25 und einer 30 versehen worden. Und dass die Kinder ihren Erzieherinnen ein extra Ständchen brachten, versteht sich von selbst. Zum Gratulieren waren auch Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker und Sachgebietsleiterin Nicole Schliebener als Vertreter der Gemeinde Westliche Börde gekommen.

Gefragt nach den schönsten Ereignissen fallen Sabine Scholz sofort die Zirkusvorstellungen ein. Gemeinsam mit dem Elternkuratorium sei damals die Idee entstanden. Alle zwei Jahre werde nun seit 2010 eine Vorstellung vorbereitet. "Es ist einfach nur schön, zu sehen, was die Kinder alles können und mit welchem Stolz sie ihren Eltern oder Großeltern das Jonglieren, das Balancieren oder das Schwingen von Tüchern, was selbst die Kleinsten schon können, vorführen", erzählt Sabine Scholz während der Jubiläumsfeier.