Die "Allerwölfe" vom Eggenstedter Hundesportverein haben einen waschechten Weltmeister unter sich. Vereinsmitglied Christian Stewien hat sich bei der WM des Weltverbandes der belgischen Schäferhunde in Finnland mit seinem Malinois-Rüden "Ive" den Sieg im Mondioring geholt.

Eggenstedt l "Ive von den kleinen Helden" hat mit seinem Herrchen Christian Stewien in Helsinki (Finnland) groß abgeräumt. Sie sind FMBB Weltmeister im sogenannten Mondioring, einem komplexen Hundesport mit verschiedenen Disziplinen, die als Parcours an einem Stück absolviert werden müssen. Dazu zählen beispielsweise auf das Hundeführer-Kommando apportieren, über eine 1,20 Meter hohe Hürde springen, ein vier-Meter-Weitsprung, eine 2,30-Meter-Kletterwand überwinden, einen Gegenstand sowie Herrchen oder Frauchen verteidigen. Zuguterletzt muss ein fliehender Scheintäter gestoppt werden. "Nach 40 Minuten hatten wir den Parcours absolviert", erzählt der Champion aus Mose (Wolmirstedt). Sein achtjähriger Malinois, ein belgischer Schäferhund, ließ bei dem am 30. Mai gestarteten Wettkampf in Helsinski die komplette vierbeinige Konkurrenz hinter sich. Damit ist Deutschland zum dritten Mal in Folge FMBB-Weltmeister im Mondioring.

Die Goldmedaille und den auf Hochglanz polierten Pokal bekam das tierische Duo am 1. Juni überreicht. "Genau am zwölften Hochzeitstag von meiner Frau Daniela und mir. Der Tag hätte schöner nicht sein können. Als die Hymne bei der Siegerehrung im Stadion gespielt wurde, hatten meine Frau und ich Tränen in den Augen", erzählt Christian Stewien. In den Jahren zuvor hatte der Hundesportler insgesamt schon dreimal an jener WM teilgenommen: 2009, 2010 und 2013. Jetzt endlich der Sieg. Die Titelverteidigung steht damit 2015 an.

"Für die nächste WM müssen Ive und ich uns vorab erstmals nicht qualifizieren. Denn der Weltmeister ist automatisch für das Folgejahr gesetzt, um seinen Titel verteidigen zu können", kündigt er an.

Im Vorfeld und zur Vorbereitung auf die jüngste WM war Stewien zu drei Wettkämpfen nach Belgien gereist, um sich mit seinem Ive für die WM-Qualifikation die erforderlichen Punkte zu "erspielen". "Der ganze Urlaub ist für den Hundesport gebucht", erklärt der Elektromonteur, der bei den städtischen Werken in Magdeburg (SWM) tätig ist. Das Weltmeister-Gespann trainiert bereits seit vier Jahren beim Eggenstedter Hundesportverein - den "Allerwölfen". Der 2007 um Vorsitzenden René Barbe gegründete Verein zählt insgesamt 25 Mitglieder. Darunter auch "die kleine Helden"- Züchterin Heike Johannsen. "Insgesamt sind bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Helsinki vier "kleine Helden" erfolgreich gestartet. Jeder in einer anderen Sportart", berichtet die Wanzleberin stolz.

Sie bereitet aktuell Christian Stewiens jüngstes Familienmitglied, den acht Monate alten Malinois "Torky", bereits spielerisch für die ersten Wettkämpfe vor. "Und zwar in der Sportklasse der Unterordnung."

Auf seinen Lorbeeren will sich der Hundsportler bis zur Titelverteidigung 2015 aber nicht ausruhen. Im Oktober reist er mit Ive bereits zur nächsten Weltmeisterschaft. "Eine für alle Hunderassen", freut er sich. Dann geht es von Mose ins italienische Meran (Südtirol). Vorab laden die "Allerwölfe" am 23. August zum Sommerfest mit Hundesportvorführungen ein. Und zwar nach Klein Wanzleben. Auf dem Gelände an der Alten Hauptstraße fällt der Startschuss um 10 Uhr.

Bilder