Wenn am Sonnabend und Sonntag die Temperaturen wieder auf mehr als 30 Grad Celsius steigen, dann werden viele Sülzetaler Abkühlung im Wasser des Freibades Langenweddingen suchen und auch finden. Die Badesaison dort dauert noch drei Wochen.

Langenweddingen l Mit der bisherigen Saison im Freibad Langenweddingen sind Norbert Dregger und Christian Bütow zufrieden. Der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Langenweddingen 1928 Dregger und sein erster Stellvertreter Bütow sprechen von etwa 8500 Besuchern, die seit dem Start der Saison Anfang Juni die idyllisch am Osterberg gelegene Sport- und Freizeiteinrichtung besucht haben.

Dabei sei die Eröffnung des Freibades in diesem Jahr bis kurz vor dem Termin nicht sicher gewesen, erinnern sich Dregger und Bütow. "Wir haben händeringend nach Rettungsschwimmern gesucht und keine gefunden", sagt Dregger. Schließlich sei es dem Förderverein dann doch über die DRK-Wasserwacht gelungen, junge Leute für die verantwortungsvolle Aufgabe am Beckenrand in Langenweddingen zu gewinnen. Junge Frauen und Männer, die in der Landeshauptstadt studieren, haben ihren Dienst in der Börde aufgenommen. "Wir haben absolut zuverlässige Rettungsschwimmer", lobt Dregger den Einsatz von Erik Harnau, Margarete Borchardt, Franziska Hoffmann und Christian Richter. Immer zwei von ihnen wachen über die Sicherheit der Badegäste. Dass es in Langenweddingen keinen Badeunfall gegeben habe, sei auch ihr Verdienst. Auch geben die Rettungsschwimmer Kindern Schwimmunterricht, was im Ablegen des "Seepferdchens" gipfelt. Damit komme nach Dreggers Ansicht das Freibad auch dem gesellschaftlichen Auftrag nach, Kindern das Schwimmen beizubringen. Dass das nötiger den je sei, zeige die Anzahl tödlicher Badeunfälle bundesweit. Das Sterben von Freibädern und das Sterben von Menschen, die nicht oder schlecht schwimmen können, bilde durchaus einen Zusammenhang.

... "dann hoffen wir, dass die `0` für den Haushaltsposten Freibad Langenweddingen mit Leben erfüllt wird"

Norbert Dregger, Vorsitzender des Fördervereins Freibad Langenweddingen 1928

Um die Rettungsschwimmer über die Wasserwacht bezahlen zu können und die weiteren Kosten für eine Badesaison zu decken, müsse der Förderverein in jedem Jahr etwa 40000 Euro aufbringen, verdeutlicht Christian Bütow. Geld, das der Verein über Mitgliedsbeiträge und Spenden erwirtschaften müsse. Die Einheitsgemeinde Sülzetal als Trägerin des Freibades Langenweddingen sei wegen ihre schwierigen Finanzsituation nicht in der Lage, Geld zuzuschießen. Wenn der Gemeinderat des Sülzetals nach der Sommerpause wie geplant einen Haushaltsplan für dieses Jahr beschließt, "dann hoffen wir, dass die `0` für den Haushaltsposten Freibad Langenweddingen mit Leben erfüllt wird", sagt Dregger, der für die SPD im Gemeinderat sitzt. Sein Vize Bütow ist genauso wie Dregger Mitglied des Ortschaftsrates Langenweddingen. So ist auch auf politischer Ebene gesichert, dass sich der Förderverein wie in seiner Satzung verankert für den Erhalt des Freibades Langenweddingen einsetzt.

Dass die Bürger aus Langenweddingen, dem Sülzetal und umliegenden Städten wie Magdeburg hinter dem Freibad stehen, beweist für Dregger und Bütow die Verkaufsentwicklung bei den Jahreskarten. Verkaufte der Förderverein im vergangenen Jahr 187 Jahreskarten, so sind es in diesem Jahr bereits 225 Jahreskarten. Viele der Käufer würden die Tickets gar nicht "abbaden" können und sehen den Kauf als Unterstützung zum Erhalt des Freibades. "Dass zeigt uns, dass die Langenweddinger hinter ihrem Freibad stehen", freut sich Dregger. Auch das Spendenaufkommen von Geschäftsleuten sei gestiegen. Einige von ihnen hätten sich zunächst skeptisch über die Aktivitäten des Fördervereins gezeigt und erst einmal abgewartet, ob sein Konzept zum Erhalt und zum Betrieb der "Langenweddinger Badewanne" aufgehe.

"Aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus, wollen wir auch nicht", verdeutlicht Bütow. Der Vereinsvize sehe es als langfristiges Ziel des Fördervereins an, das Freibad in den kommenden Jahren immer wieder eröffnen zu können. "Wir sind angetreten, das Freibad Langenweddingen auf Dauer zu erhalten", sagt Bütow.

Besonders stolz sind Norbert Dregger und Christian Bütow auf das ehrenamtliche Engagement vieler Langenweddinger für ihr Freibad. Roswitha Schenk, Annedore Kempiak, Helga Lentze, Irmgard Gräfe, Sigrid Becker und Margret Wendland sind die Frauen, die während der Öffnungszeiten des Bades den Eintritt kassieren.

"Aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus, wollen wir auch nicht"

Christian Bütow, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Fördervereins

Heinz Stefan und Klaus Wendland saugen jeden Morgen vier Stunden lang den Boden des Wasserbeckens ab. Horst Szturny kümmert sich um die Sauberkeit der gesamten Freibadanlage, zu der weite Liegewiesen und zwei Beachvolleyballplätze gehören. Auch in den Kameraden der Langenweddinger Feuerwehr um Chef Maik Schneemann haben die Freibad-Förderer echte Verbündete, die immer helfen, wenn es nötig ist. 180 Jugendliche der Feuerwehr nutzen das Freibadgelände bei einem Sommercamp.

"Unser Freibad ist mehr als nur ein Becken mit Wasser", betont Norbert Dregger. Im Sommer ist die Anlage der soziale Treffpunkt der Langenweddinger und Besucher des Dorfes. Ebenso ist das Freibad Ort von drei Veranstaltungen des Fördervereins: zur Eröffnung, zum Sommerfest und zum Abschluss.

Wenn das Bad am 31. August für dieses Jahr seine Tore schließt, dann wird der Förderverein an diesem Tag zu einem Frühschoppen mit Überraschungen einladen. Zu den Aktivitäten im Freibad gehört auch, dass sich mittwochs die Aquafitnessgruppe im Wasser zum Training trifft.

Auch besteht von außerhalb Interesse daran, im Freibad Veranstaltungen durchzuführen. Horte und Grundschule aus Magdeburg-Ottersleben sind regelmäßig zu Gast, eine Klasse des Dom-Gymnasiums Magdeburg hat hier ihren Abschluss gefeiert. Ebenso die Grundschule Langenweddingen. Auch die Radsportler aus Osterweddingen genießen die Freibad-Idylle im Nachbardorf. Frauen und Männer des Universitätssportclubs Magdeburg trainieren im Langenweddinger Freibad.

"Drei Monate Öffnungszeit heißt Arbeit fürs ganze Jahr", resümiert Christian Bütow. Eine Arbeit, der sich die Mitglieder des Fördervereins mit ganzer Kraft und Liebe zum Freibad stellen.

 

Bilder