Die Bücherei im Bürgerhaus Langenweddingen öffnet jeden zweiten Dienstag. Die Lesefreudingen stöbern in den Beständen und treten mit neuem Schmöckerstoff den Heimweg an.

Langenweddingen l Margit Reisner stöbert in den Bücher- regalen der Langenweddinger Gemeindebücherei im Bürgerhaus. Nicht lange, dann wird die Langenweddingerin fündig und hat neuen Lesestoff für die nächsten zwei Wochen in den Händen. "Seit ich 1998 in Rente gegangen bin, habe ich mehr Zeit zum Lesen", sagt sie. Margit Reisner gehört zu den treuen Nutzern der kleinen Dorfbücherei.

Die Bücher, die Margit Reisner ausleihen will, übergibt sie zunächst an Guido Skirlo. Gewissenhaft hat der ehrenamtliche Bücherwart die Karteikarte der Nutzerin heraus gesucht. Dann noch je ein Datumsstempel auf die Karte und ins Buch und der Ausleihvorgang ist beendet. Margit Reisner tritt mit ihrem Schmöckerstoff den Heimweg an. Bis sie in zwei Wochen wieder ins Bürgerhaus kommt, um in der Bücherei neue Romane auszuleihen. "Mehr als 20 Bücher werden pro Öffnungstag durch die Langenweddinger ausgeliehen", sagt Skirlo. Die Bücherei bietet nach seinen Auskünften Belleristik, Unterhaltungsliteratur und Fachbücher. Wie er weiter erklärt, liegen besonders historische Romane, Krimis und romantische Frauenromane im Ausleihetrend.

Ohne den ehrenamtlichen Einsatz von Guido Skirlo würde die Bücherei in Langenweddingen dicht sein. Wie sich der Langenweddinger, der auch im Förderverein des Freibades aktiv mitarbeitet, erinnert, habe er in einem Gespräch mit Ortsbürgermeisterin Jutta Spurek (Die Linke) seinerzeit erfahren, dass Jemand gesucht werde, der die Bücherei betreuen wolle. Und dieser Jemand war Guido Skirlo. Zuvor selbst Nutzer der Bücherei, nunmehr Bibliothekar ehrenhalber. 2013 hat er die Betreuung der Bücherei übernommen.

"Es gibt einen Stamm treuer Leser", berichtet Skirlo, während er freundlich seine Kunden aus dem Dorf bedient. Die neuesten Nachrichten aus Langenweddingen gibt es dabei kostenlos dazu. Auch das Ausleihen der Bücher, CDs oder Kassetten ist nicht teuer. Erwachsene zahlen einen Jahresbeitrag in Höhe von fünf Euro, Kinder berappen 1,50 Euro.

Dass es eine kleine Bücherei wie die in Langenweddingen im Zeitalter von Computer und Internet schwer hat, ist Guido Skirlo bewusst. Der Bestand an Büchern müsse durch den Neukauf dringend erneuert werden. Doch habe die Einheitsgemeinde Sülzetal im Moment kein Geld dafür. Da kommen Bücherspenden von Bürgern gerade zur rechten Zeit, um den verstaubten Bestand in den Regalen aufzufrischen. Auch sei der zeitliche Einsatz von Guido Skirlo, der als freiberuflicher Historiker sein Geld im Berufsleben verdient, als ehrenamt- licher Bibliothekar endlich. "Es muss etwas passieren", sagt er in Richtung der Einheitsgemeinde Sülzetal.

Zwei Mal im Jahr besuchen Kindergartengruppen und Schulklassen aus dem Dorf die Bücherei. "Etliche der Kinder kommen später wieder und leihen sich Bücher aus", freut sich Bücherei-Chef Skirlo über das Interesse der kleinen Langenweddinger an den gedruckten Wörtern und die Freude daran, sie in Büchern lesen zu wollen. Trotz der Übermacht von Computer und Internet.

Bilder