Pfarrer Ludger Kemming ist seit 60 Jahren Priester. In Hamersleben begingen Christen den Jahrestag mit einer Eucharistiefeier.

Hamersleben l Als die Glocken der Hamersleber Klosterkirche "Sankt Pankratius" läuteteten, riefen sie alle Gläubigen auf, an einer besonderen Feier der Heiligen Messe teilzunehmen. Viele Christen aus der nahen Umgebung, aber auch aus der Landeshauptstadt und aus Niedersachsen, waren dieser Einladung gefolgt, so dass sich die Kirchenbänke schnell füllten. Der Hausherr und Pfarrer Ludger Kemming hatte zu dieser Eucharistiefeier eingeladen, um mit allen Anwesenden den 60. Jahrestag seiner Priesterweihe zu begehen.

Mit dem Lied "Singt dem Herrn ein neues Lied" begann die Heilige Messe. Pfarrer Kemming bat um Gottes Segen für sich und alle Anwesenden. "In den vergangenen 60 Jahren haben viele meinen Weg begleitet und ich danke, dass ich dies durch Gottes Gnaden erleben durfte". Pfarrer Kemming wurde in der liturgischen Handlung von Prälat Paul Kathke aus Weißenfels, seinem ehemaligen Messdiener, sowie Pfarrer Ansgar Cüppers und Matthias Luke an der Orgel sowie Dorothea Hausmann als Messdiener unterstützt.

Die Anwesenden hörten in der Lesung von Dorothea Hausmann, was in dem Buch Daniel des Alten Testaments und im 2. Brief des Apostels Paulus geschrieben steht, bevor Pfarrer Cüppers die Predigt hielt und damit an das Wirken von Pfarrer Ludger Kemming anknüpfte.

Vor 60 Jahren wurde Pfarrer Kemming von Kardinal Jäger in Paderborn (Nordrhein-Westfalen) zum Priester geweiht und trat seine erste Pfarrstelle in Weißenfels an. Vor nunmehr 52 Jahren kam er dann nach Hamersleben, wo er den Menschen als Priester diente. Nach und nach baute er die Kirche, die Orgel und natürlich seine Gemeinde in Hamersleben wieder auf.

Pfarrer Cüppers erinnerte in seiner Predigt am Schluss an den Heiligen Franziskus, der auch eine Kirche aufgebaut hat. "Ich danke dir für dein Tun und Wirken, auch wenn du dies nicht so gerne hörst", betonte Cüppers.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte die Gemeinde die Predigt. Jedem war klar, Pfarrer Cüppers sprach mit dem Herzen und vielen aus der Seele.

Nach dem gemeinsamen Abendmahl lud Ludger Kemming alle Anwesenden zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen in den Kreuzgang ein. Hier bedankte er sich bei allen persönlich für ihr Kommen. In seiner bescheidenen Art nahm der 87-Jährige die Glück- und Segenswünsche seiner Gemeinde sowie von Freunden und Weggefährten entgegen. Natürlich hofft seine Gemeinde, dass Pfarrer Kemming noch lange bei guter Gesundheit erhalten bleibt und allsonntäglich die Heilige Messe feiert.

 

Bilder