Für seine 100. Blutspende ist am Dienstagabend der Seehäuser Gerhard Harnau (54) vom DRK-Kreisverband Wanzleben ausgezeichnet worden. Neben ihm ließen sich beim dritten Aderlasstermin des laufenden Blutspenderjahres innerhalb der Bördegemeinde 61 Freiwillige im Sonnensaal "anzapfen". Darunter auch zwei Erstspender.

Seehausen l Das Blutspenden sei ihm damals quasi auf Rezept empfohlen worden, erzählt Dienstagabend Gerhard Harnau in Seehausen vor seinem 100. Aderlass. Als junger Mann habe er oft unter Nasenbluten gelitten. "Daraufhin hat mir mein Arzt empfohlen, doch mal zur Blutspende zu gehen", erklärt der 54-Jährige den Auslöser für seine seither andauernde, freiwillige Aderlass-"Mitgliedschaft". "Der Tipp war wirklich Gold wert. Seitdem ich mich regelmäßig ,anzapfen` lasse, ist das Nasenbluten kein Thema mehr", versichert der Kfz-Schlosser.

"Und so lange ich fit wie ein Turnschuh bin, werde ich auch regelmäßig zur Blutspende gehen", merkt der sympathische Seehäuser, der sich mit Radfahren und dem aktiven Dienst bei der freiwilligen Feuerwehr fit hält, an.

Den Aderlass habe er stets gut vertragen. "Aus den Latschen bin ich glücklicherweise noch nie gekippt."

Frauen dürfen übrigens bis zu viermal, Männer bis zu sechsmal im Jahr Blut spenden. 15000 Blutkonserven täglich sind notwendig, um den Bedarf in Deutschland zu decken.

Für seine 100. Blutspende wurde Gerhard Harnau Dienstagabend im Rahmen des dritten Aderlass-Termins des aktuellen Blutspendejahres innerhalb der Bördegemeinde mit einer Ehrennadel und einem Präsentkorb vom DRK-Kreisverband Wanzleben und dem Blutspendeinstitut ausgezeichnet.

Der Geehrte mit der Blutgruppe "0, Rhesusfaktor positiv" habe glücklicherweise selbst noch keine einzige Blutkonserve benötigt. "Und eben weil es mir so gut geht, möchte ich anderen Menschen mit meiner Blutspende helfen. Mit nur einem ganz kleinen Picks kann man ganz einfach etwas Gutes tun."

Neben ihm ließen sich im Sonnensaal weitere 61 Freiwillige, darunter auch zwei Erstspender, von den Blutspendeinstitutsmitarbeitern "piksen".

Der nächste Blutspende-Termin steht hier indes auch schon fest. "Das nächste und damit vierte Mal darf in Seehausen am 30. Oktober von 16 bis 19.30 Uhr gespendet werden", kündigt Sabine Tacke als Blutspendebeauftragte an.

Der Seehäuser Blutspendetermin war für das hiesige DRK-Kreisverbandsgebiet bereits der 39. des Jahres. Die traditionelle Auszeichnungsveranstaltung der fleißigsten Blutspender kündigt das DRK derweil für Sonnabend, den 27. September, im Wanzleber Kulturhaus an. "164 Spender sind eingeladen. So viele wie noch nie", fügt Sabine Tacke hinzu.

Für den Bereich der Stadt Wanzleben - Börde ruft das Deutsche Rote Kreuz als nächstes in Wanzleben zur Blutspende auf. Und zwar am Mittwoch, 27. August. Hier wird in der "Tenne" zum Aderlass gebeten. Freiwillige können sich dann von 16 bis 20 Uhr "anzapfen" lassen.

 

Bilder