Der Sonnenblumen- könig in der Oschersleber Kleingartenanlag am Diesterwegring heißt in diesem Jahr Helmut Ernst. Eine seiner zahlreichen Sonnenblumen schoss ordentlich in die Höhe und erreichte die Siegerhöhe von 3,72 Meter.

Oschersleben l Bereits seit 2006 wird in der Kleingartenanlage am Diesterwegring alljährlich ein besonderer Wettbewerb ausgetragen: Im Sonnenblumenweg, und nur hier, wird der Sonnenblumenkönig ermittelt. Im Sonnenblumenweg gibt es 13 Parzellen und die Besitzer sind zur Teilnahme berechtigt. Besagter Weg in der Kleingartenanlage macht seinem Namen alle Ehre. Wohin sich das Auge auch richtet: Überall sind Sonnenblumen zu entdecken, recken ihre großen Köpfe weit über den Gartenzaun hinaus - ein prachtvoller Anblick.

In diesem Jahr wuchs in Helmut Ernsts Garten die höchste Sonnenblume. Manfred Siedka, Chronist des Gartenvereins, hatte eine Höhe von 3,72 gemessen. Keine andere Sonnenblume erreichte im Sonnenblumenweg 2014 diese Höhe. Manfred Siedka selbst landet mit seinen Exemplaren auf Platz 2. Seine höchste Blume erreichte 3,60 Meter. Den dritten Platz konnte Heiko Timner mit 3,53 Meter erzielen. "Unser Gartenfreund Heiko Timner hat schon oft unseren Wettbewerb um die höchste Sonnenblume gewonnen.

Kein besonderes Rezept

Bemerkenswert ist in diesem Jahr, dass er nur eine einzige Sonnenblume aufziehen konnte und damit dennoch ganz vorn landete", berichtet Manfred Siedka beim Rundgang durch den Sonnenblumenweg.

Sonnenblumenkönig Helmut Ernst hat kein besonderes Rezept dafür, Sieger in diesem besonderen Wettbewerb zu werden. In jedem Fall gedeihen wohl jene Exemplare am besten, deren Saat aus dem Vorjahr stammt und sich oftmals selbst ausgesät hat. Dafür würden schon die Vögel sorgen, die in den großen Köpfen ein wahres Futterparadies finden. Helmut Ernst ist in Sachen Kleingarten ein alter "Fuchs". Immerhin hat er schon fast 50 Jahre seine Parzelle in der Gartenanlage am Diesterwegring. Und damit ist er beinahe von Anfang an dabei, denn im nächsten Jahr besteht die Kleingartenanlage 50 Jahre, wurde 1965 gegründet.

Beim Rundgang durch den Sonnenblumenweg wird auch deutlich, dass sich die Kleingärtner so einige einfallen lassen, um den hoch gewachsenen Blumen einen Halt zu geben. Immerhin bringt auch die Blüte etliche Gramm, ja Kilogramm, auf die Waage.

Vereinschronist Manfred Siedka hat über den Wettbewerb seit 2006 genau Buch geführt. Und der Blick in die Wettbewerbsgeschichte zeigt auch, dass 2014 nicht unbedingt Riesen gewachsen sind und in den all den Jahren sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt wurden.

Im ersten und zweiten Jahr (2006 und 2007) siegte Vereinsvorsitzender Peter Dirkes. Zu königlichen Ehren kam er mit Sonnenblumen, die 4,02 Meter und 3,12 Meter hoch schossen. 2008, 2009 und 2012 siegte jeweils Heiko Timner. Seine Siegerhöhen lagen bei 3,80 Meter, 3,52 Meter und 4,18 Meter. In den Jahren 2010 und 2012 wurde Manfred Siedka Sonnenblumenkönig. Seine Exemplare erreichten tolle Höhen: Immerhin 3,91 Meter und 4,42 Meter. Vor Vater Helmut Ernst hatte bereits Sohn Detlef Ernst die Königskrone erreicht. Seine Sieger-Sonnenblume erzielte eine Höhe von 3,98 Meter. Gespannt dürfe man auf das nächste Jahr sein. Dann wird der zehnte Sonnenblumen- könige gekürt. Und mit welcher Höhe?

Zuhause für Züchter

Wie Vereinschronist Manfred Siedka weiter berichtet, sei der besondere Wettbewerb reiner Spaß an der Freude. Und anscheinend fühlen sich die Kleingärtner in der Anlage am Diesterwegring wohl. Immerhin sind von 65 Gärten nahezu alle Parzellen belegt. Auch etliche junge Leute rückten nach. Seit 2007 gäbe es eine Beschilderung der Wege. Sie tragen die Namen Sonnenblumenweg, Rosenhügel, Rosenweg, Hauptweg, Tulpenweg, Graseweg, Zinnienweg und Vogelsang.

In der Anlage fühlen sich übrigens nicht nur Kleingärtner wohl. Hier gehen auch Tauben-, Kaninchen- und Hühnerzüchter ihrem Hobby nach.

 

Bilder