Zum zweiten Mal haben die Gröninger Anfang Juli ihr Fest der Vereine gefeiert. Die Auswertung im Kulturausschuss ergab, dass alle Vereine das Fest ausdrücklich lobten und so wird es auch 2015 eine Fortsetzung geben, mit ein paar Neuerungen..

Gröningen l Als 2013 das Fest der Vereine aus der Taufe gehoben wurde, war die Premiere so gelungen, dass 2014 eine Fortsetzung folgte. Am 5. Juli feierten die Gröninger erneut. Die Vereine des Ortes, die Kirchengemeinde und auch die Kindertagesstätte hatten alle gemeinsam für ein bunte Programm gesorgt, bei dem kleine und große Gäste auf ihre Kosten kamen. Das zweite Gröninger Vereinsfest war sozusagen das Abschiedsgeschenk des alten Kulturausschusses, Sache des neu gewählten Ausschusses war es am Montagabend, das Fest nun auszuwerten.

Wie Ausschussvorsitzender Fabian Stankewitz berichtet, waren zur Auswertung auch beinahe alle Beteiligten anwesend. Alle Vereine und Einrichtungen hätten "unterm Strich" nur Positives vom diesjährigen Fest der Vereine berichten können. Die stellvertretende Bürgermeisterin, Vera Jander, hätte eingeschätzt, dass das Fest das Kulturleben Gröningens durchaus bereichere.

Aber, wie Fabian Stankewitz berichtet, gäbe es natürlich auch Dinge, die verbesserungswürdig wären. Und das beträfe vor allem den Veranstaltungsort selbst. Gefeiert wurde rund um den Sportplatz mit Hartplatz und Vereinhaus. "Das Ganze wollen wir noch komprimieren, damit die Be- sucher nicht so `weite` Wege zwischen den Stationen zurücklegen müssen. In der Diskussion am Montagabend konnte ein Kompromiss gefunden werden. Auch steht mit der Kulturausschusssitzung fest, dass wir das dritte Fest der Vereine am 27. Juni des nächsten Jahres feiern wollen. Eine Veränderung wird es hinsichtlich des Beginns geben. Die Mittagszeit wird mit hinzugenommen. Somit soll das Fest zwischen 11 und 17 Uhr über die Bühne gehen", berichtet Fabian Stankewitz.

Im Kulturausschuss wurde ebenso über das anstehende Museumsfest und über den neuen Kulturflyer diskutiert.