Wanzleben l Selbstgemachte Gehacktesstippe mit Kartoffeln und sauren Gurken oder frische Kartoffelpuffer mit Apfelmus stehen bei den Kindern und Jugendlichen, die die Küche der "Tenne" regelmäßig besuchen, ganz oben auf der "Lieblingsrezepte"-Liste. Aber nicht etwa, weil ihnen die Gerichte von einer Küchenfee auf den Tisch gezaubert werden. Die bodenständige Hausmannskost wird ausschließlich von ihnen selbst gekocht.

Für das beliebte Koch- und Ernährungsprojekt erhielt das Kinder- und Jugendzentrum des DRK-Kreisverbandes Wanzleben jüngst eine finanzielle Unterstützung vom Deutschen Kinderhilfswerk in Höhe von 1100 Euro.

Bereits seit Ende Mai treffen sich in der "Tenne" die jungen Nachwuchsköche einmal pro Woche um gemeinsam zu bruzzeln. Das Projekt, bei dem die gesunde Ernährung im Vordergrund steht, zählt bereits eine Kinder- und eine Jugendlichengruppe mit jeweils zehn Teilnehmern, die zwischen 6 und 18 Jahre alt sind", erläutert Einrichtungsleiter Jörg Schulz. "Bei diesem Kochprojekt vermitteln unsere ehrenamtlichen Helfer in der ,Tenne`-Küche, die demnächst rundum renoviert wird, das Einmaleins des Kochens", erklärt er weiter. Vor jedem Kochkurs stehe das Wälzen der Rezeptebücher. "Dann wird die Einkaufsliste aufgesetzt, auf der alle Zutaten für das Gericht vermerkt werden. Dann wird gemeinsam eingekauft."

Und genau an diesem Punkt wird dann der Scheck vom Deutschen Kinderhilfswerk gezückt - denn die 1100 Euro sind "zum Verbraten" da. "Die jungen Weißmützen zahlen für ihren Besuch in der ,Tenne`-Kochschule auch einen kleinen Obolus. Und zwar drei Euro pro Monat. Damit tragen die Teilnehmer zirka 20 Prozent der Projektkosten. Von dem Geld, das dann im Gemeinschaftstopf landet, kaufen wir frische und gesunde Lebensmittel ein", führt Jörg Schulz aus. Pommes und Pizza seien dabei tabu. "Es sei denn die Schüler würden die Kartoffelstifte selber machen", merkt er an. Ihm und seinem Team gehe es bei dem Kurs nicht darum Drei-Gänge-Menüs zu zaubern oder ausgefallenen Rezepte auszuprobieren. "Unsere Küchen-Crew zeigt den Kids die Grundlagen des gesunden Kochens. Wichtig ist, dass alles selbstgemacht wird und die Kinder in der Kocharena Spaß haben."

Hierbei nimmt die Ess- und Tischkultur eine wichtige Rolle ein. "Die Kinder und Jugendlichen kochen nicht nur zusammen, sie decken auch gemeinsam den Tisch, um in geselligen Runde ihre Eigenkreationen zu verspeisen."

Das Projekt läuft übrigens noch bis Ende des Jahres. Interessierte Feinschmecker können sich noch für den Kochkurs in der Wanzleber DRK-Einrichtung anmelden, heißt es. "Mit dem Beginn des neuen Schuljahres wird es ab September einen neuen Kochkurs-Wochenplan geben. Den würden wir mit den angemeldeten Schülern dann anhand ihres Stundenplanes gemeinsam ausfeilen wollen", erklärt der DRK-Mitarbeiter.

Bilder