Die Einheitsgemeinde Sülzetal will zwei Projekte für das Förderprogramm "Stark III" anmelden. Mit dem Geld vom Land sollen die Langenweddinger Kindertagesstätte "Spatzennest" und die Grundschule Altenweddingen saniert werden.

Sülzetal l Noch ist es nur eine sogenannte Bedarfsanmeldung, die die Einheitsgemeinde Sülzetal für das Landesförderprogramm "Stark III" über den Landkreis Börde einreichen will. Aus dieser Bedarfsanmeldung könnten in den nächsten zwei Jahren zwei konkrete Bauprojekte werden, die mit dem Geld des Landes finanziert werden. Die Mitglieder des Sozialausschuss des Gemeinderates haben sich jetzt auf zwei Projekte geeinigt, die als Bedarf angemeldet werden. Ob die Projekte tatsächlich gefördert werden, entscheidet das Land Sachsen-Anhalt.

Dabei handelt es sich zum einen um die Sanierung der Kindertagesstätte "Spatzennest" in Langenweddingen. Diese platzt aus allen Nähten, weil die Eltern ihre Kinder dorthin gerne zur Betreuung bringen. Wie Kita-Leiterin Conny Eisenkolb berichtet, werden in der Einrichtung zurzeit 75 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren betreut. Die Anzahl steige demnächst durch Neuaufnahmen auf 85 Kinder an. Mit Hilfe der Landesförderung will die Gemeinde als Träger der Kita das Gebäude energetisch sanieren, die Zuschnitte der Gruppenräume verändern und am Ende die Kapazität auf 100 Plätze erweitern.

Das zweite Projekt ist der energetische Ausbau der ehemaligen Sekundarschule Altenweddingen, die dann von der Grundschule und vom Hort genutzt werden soll. In der alten Villa, in der die Grundschule zurzeit untergebracht ist, reicht der Platz nicht mehr aus. Zudem ist die Villa nicht barrierefrei, was für Schüler, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sehr beschwerlich ist. Die Grundschule arbeitet nach dem Prinzip der Inklusion. Dass heißt, Kinder mit und ohne Behinderungen lernen in einem Klassenverband und werden ganz individuell nach ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten gefördert.

"Voraussetzung für die Umsetzung ist jedoch, dass wir 2015 einen ausgeglichenen Haushalt beschließen", verdeutlichte Guido Heuer (CDU), Mitglied des Sozialausschusses und Vorsitzender des Finanzausschusses. Der Sozialausschuss werde dem Gemeinderat empfehlen, die Sanierungen der Kita Langenweddingen und der Grundschule Altenweddingen als Bedarf für das Förderprogramm "Stark III" anzumelden.

Unabhängig vom Förderprogramm "Stark III" will die Einheitsgemeinde Sülzetal den Umbau der Grundschule Oster- weddingen sofort anpacken. "Wird die Grundschule nicht ausgebaut, erlischt zum Jahresende ihre Betriebsgenehmigung", verdeutlichte Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal (CDU), die als Gemeinderatsmitglied auch im Sozialausschuss und im Finanzausschuss sitzt. Deshalb wird die Gemeindeverwaltung Sülzetal, die zurzeit die obere Etage der alten Schulverwaltung nutzt, ausziehen. Diese obere Etage wird so umgebaut, dass dort zehn Räume für Schule und Hort entstehen. Zur Finanzierung will die Gemeinde die Investitionspauschale nutzten, die das Land jährlich an die Kommunen auszahlt. Finanzausschussvorsitzender Guido Heuer schätzte, dass diese Pauschale, die anhand eines Einwohnerschlüssels errechnet werde, jährlich so um die 346000 Euro betrage.

Bilder