Hordorf l Ein Feuer ist am Mittwochabend in einer Scheune in der Bahnhofstraße in Hordorf ausgebrochen. "Anwohner hatten kurz vor 21 Uhr die Flammen entdeckt und sofort versucht, den Brand mit Feuerlöschern einzudämmen", sagte Feuerwehrsprecher Andreas Ehrhardt und ergänzte: "Dies gelang auch bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf, die schnell mit zwei Fahrzeugen am Einsatzort war." Die Oschersleber Kameraden hätten mit zwei weiteren Fahrzeugen nur wenig später den Brandort erreicht. Damit waren insgesamt 20 Kräfte im Einsatz.

Laut Ehrhardt gingen zwei Trupps mittels der beiden Schnellangriffsvorrichtungen zur Brandbekämpfung vor. Im Scheuneninneren hätten landwirtschaftliche Materialen gebrannt, die schnell abgelöscht werden konnten. "Das Feuer hatte sich schon bis zum Dachbalken hochgefressen. Nur durch das schnelle Handeln der Anwohner konnte Schlimmeres verhindert werden", betonte Feuerwehrsprecher Ehrhardt. Mit einer Wärmebildkamera seien anschließend versteckte Glutnester entdeckt und abgelöscht worden.

Die Polizei geht von Schäden an Dachplatten sowie Dach- bindern in Höhe von rund 500 Euro aus. "Brandursache war möglicherweise ein Kurzschluss in einem Verteilerkasten. Die Ermittlungen dauern noch an", heißt es im Polizeibericht.