Tausende Lichter haben am Sonnabend mehr als 30 Figuren rund um das Männicken Piss und den Dorfteich in Bahrendorf zum Leben erweckt. Der Heimatverein "De Bahrndorper" hatte zum 11. Lichterfest eingeladen.

Bahrendorf l Als die Dunkelheit über Bahrendorf einsetzte, ließen Tausende Teelichter bei mehr als 30 Figuren die Konturen erscheinen. Figuren wie Schnecke, Gitarre, Regenschirm oder der Eifelturm erstrahlten im Lichterglanz. Zum Leben erweckt von vielen Helfern, die die unzähligen Teelichter anzündeten. Die Be- sucher schritten durch den Wald der leuchtenden Figuren und ließen sich von der Stimmung verzaubern. Der Heimatverein "De Bahrndorper" hatte rund um das Männicken Piss und den Dorfteich zum 11. Lichterfest eingeladen.

Bevor das Lichterspektakel in der Dunkelheit so richtig zur Geltung kam, zogen die Bahrendorf bei einem Fackelumzug durch das Dorf. An der Spitze marschierten Ortsbürgermeister Wolfgang Damke und Carsten Loof, Vorsitzender des Heimatvereins "De Bahrndorper". Die Frauen und Männer des Spielmannszuges Groß Rodensleben sorgten für den nötigen Marschton. Die Feuerwehren aus Bahrendorf und Langenweddingen sowie Polizeibeamte aus Wanzleben sicherten den Umzug ab.

Als die Teilnehmer des Umzugs, darunter viele Eltern mit ihren Kindern, am Dorfteich angekommen waren, brannten dort bereits die vielen Teelichter. Viele helfenden Hände hatten in der Zeit des Umzugs die Teelichter an den Figuren postiert und entzündet Selbst auf dem Dorfteich hatten die Frauen und Männer des Heimatvereins Figuren platziert. Delfine, Seerose und Nixe leuchteten märchenhaft. Ihre Umrisse spiegelten sich im Wasser des Teiches wieder.

Damit die vielen Gäste mit Speisen und Getränken versorgt werden konnten, standen die Frauen und Männer des Heimatvereins am Grill und im Schankwagen. Sie verkauften unermüdlich Gegrilltes und Getränke an die Besucher, die sich ob dieses ehrenamtlichen Einsatzes der Helfer begeistert und dankbar zeigten. Mit der herein brechenden Dunkelheit kam der Lichterzauber erst richtig zur Geltung. Unter den Klängen von Musik funktionierten die Besucher des Lichterfestes das Pflaster zur Tanzfläche um.

"Der gute Besuch des Lichterfestes ist der Dank für die vielen Mühen der Vorbereitung durch die fleißigen Helfer des Heimatvereins", begrüßte Carsten Loof, Vorsitzender des Heimatvereins "De Bahrndorper", die Gäste. Die Metallfiguren, die rund um das Männicken Piss standen und die von den Lichtern zum Leben erweckt wurden, stammen aus seiner Werkstatt. Sie sind über die Jahre in ehrenamtlicher Arbeit unter den geschickten Händen des Metallbauers Loof entstanden.

Wie Bahrendorfs Ortsbürgermeister Wolfgang Damke (SPD), selbst Mitglied des Heimatvereins "De Bahrndorfer", berichtete, können beim Lichterfest in Bahrendorf gar nicht alle Figuren aufgestellt werden, da es mitt lerweile sehr viele seien. Etliche der Figuren seien in einer Scheune eingelagert. Der Ortsbürgermeister sei sehr stolz darauf, einen aktiven Heimatverein in Bahrendorf beheimatet zu haben. Nach seinen Angaben habe der Verein 304 Fördermitglieder und 21 aktive Mitglieder in seinen Reihen. Ebenso dabei ist Bahrendorfs Vize-Bürgermeister Dietrich Ebering (CDU), der sich beim Fest besonders darum kümmerte, dass die Lichter nicht verloschen. Sie und Heimatvereinschef Carsten Loof konnten auch Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) beim 11. Lichterfest in Bahrendorf begrüßen.

Um 21.45 Uhr dann der Höhepunkt des Lichterfestes. Carsten Loof entfachte die Zündschnur des Feuerwerks. Es dauerte einige Minuten, bis die Funken den Weg vom Ufer des Dorfteiches bis zu den Feuerwerkskanonen zurück gelegt hatten, die wohl geschützt auf dem Wasser schwammen. Dann starteten die Raketen vom Dorfteich aus in den Nachthimmel über Bahrendorf. Hoch über dem Sülzetal entfalteten sie ihren farbenprächtigen Funkenregen und rissen die Zuschauer am Boden zu Ausrufen der Begeisterung hin. Starker Beifall der Besucher würdigte den feurigen Einsatz des Heimatvereins. "Der Heimatverein möchte sich an dieser Stelle wieder bei seinen Sponsoren bedanken, die durch ihre Unterstützung dazu beitragen, so dass in Bahrendorf eine so schöne Veranstaltung auf die Beine gestellt werden kann. Danken möchte der Vereinsvorsitzende auch seinen Vereinsmitgliedern, die mit größter Hingabe zum Gelingen dieses Festes beitragen", sagte Loof. Der Startschuss zur Vorbereitung des Lichterfestes 2015, das wieder am letzten Sonnabend im August stattfindet, ist bereits abgefeuert worden.

   

Bilder